09.02.2012, 09:20 Uhr

GEGNER SV RIED IST EIN GUTER BODEN FÜR TALENTE

Gegner SV Ried ist ein guter Boden für Talente

Rechtzeitig vor dem Start der Frühjahrsmeisterschaft hat www.fk-austria.at den violetten Auftaktgegner SV Ried noch einmal unter die Lupe genommen.


Ein Jahr nach der Wiener Austria startet 2012 nun auch die SV Ried ins 100-jährige Jubiläum. Wie schon im Vorjahr sicherten sich die Innviertler auch in dieser Saison die Herbstmeisterkrone und gehen als regierender Cup-Sieger einmal mehr mit gesteigerten Ansprüchen ins Frühjahr.


Beachtlich ist die Leistung der Oberösterreicher umso mehr, wenn man bedenkt, dass im Vergleich zum vergangenen Frühling zwei Drittel der Startelf ausgetauscht wurde. Bereits im Sommer verließen mit Abwehrchef Martin Stocklasa, Thomas Schrammel, Ewald Brenner und Mark Prettenthaler vier Fixposten den Verein. Ihnen folgten Daniel Royer (Hannover), Neo-Veilchen Florian Mader sowie Kapitän Oliver Glasner, der verletzungsbedingt seine lange Karriere beendete.


Die Fußstapfen waren also alles andere als klein, aber Trainer Paul Gludovatz gelang es einmal mehr, die Lücken zu füllen. In der Innenverteidigung beispielsweise war Thomas Reifeltshammer einer der Shooting-Stars des Herbstes und auch Ex-Veilchen Lukas Rotpuller entwickelte sich an dessen Seite innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Leistungsträger. Der beste Beweis dafür: Mit nur 18 Gegentreffern kassierte die Hintermannschaft von Ried die wenigsten Gegentreffer aller Bundesliga-Teams.


Reifeltshammer stand ebenso wie Tormann Thomas Gebauer und Wirbelwind Anel Hadzic in allen 19 Meisterschaftspartien in der grün-schwarzen Startelf. Hadzic ist derzeit mit vier Treffern gemeinsam mit Spanien-Import Casanova auch der treffsicherste Mann der Rieder. Youngster und Salzburg-Leihgabe Marco Meilinger lieferte mit schon fünf Assists bisher die meisten Vorlagen.


Fast auf den Tag genau vor einem Jahr empfing die Wiener Austria zum Frühjahrsauftakt ebenfalls die Innviertler und konnte dank des Premierentreffers von Georg Margreitter einen ganz wichtigen 1:0-Erfolg einfahren, der einen sehenswerten Start mit vier Siegen und einem Remis aus fünf Spielen einleiten sollte. Eine Serie, die auch in dieser Saison sicher ganz nach dem Geschmack jedes Veilchens wäre.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 69
2. FK Austria Wien 31 56
3. CASHPOINT SCR Altach 31 52
4. SK Puntigamer Sturm Graz 31 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 40
6. RZ Pellets WAC 31 35
7. SK Rapid Wien 30 34
8. SV Mattersburg 31 34
9. SKN St. Pölten 31 32
10. SV Guntamatic Ried 31 28
» zur Gesamttabelle
Gelingen nach dem Derbysieg auch gegen Sturm drei Punkte?