04.08.2012, 10:39 Uhr

FRISCHE VEILCHEN HEIß AUF RAPID

Frische Veilchen heiß auf Rapid

Wenn es nach Peter Stöger geht, dann ist Rapids Europacup-Spiel vom Donnerstag am Sonntag beim Wiener Derby (16 Uhr) überhaupt kein Thema. „Sie haben viel durchgetauscht, die Partie in Novi Sad wird demnach kein körperlicher Vorteil für uns sein“, erklärt der Trainer nach dem 1:2 des Erzrivalen in Serbien. Auch wenn die Grünweißen erst am Freitag, um 03:30 Uhr, aus dem Flieger geklettert sind und diesen Tag nur zur Regeneration nutzen konnten statt einer gezielten Vorbereitung auf den FAK.

Demnach rechnet Stöger auch nicht damit, „dass Rapid aber der 60. Minute körperlich auseinanderbricht.“ Wenn man aus der zusätzlichen Belastung überhaupt ein Thema machen möchte, dann vielleicht mit dem psychologischen Hintergrund und dem fatalen Fehler beim 0:2. Stöger weiter: „Ich würde in der nächsten Saison aber gerne in dieser Haut stecken und am liebsten von Mitte Juli bis Mitte Mai Europacup spielen.“  

Auch die Wiener Austria hatte in der Vorwoche dasselbe Programm, spielte am Mittwochabend 94 Minuten in Wolfsberg sowie am Samstag daheim gegen Sturm Graz und lieferte dabei eine gute Vorstellung ab.

Und auch diese Woche gestalteten die Veilchen „englisch“, spielten am Montag einen Test gegen den deutschen Bundesligisten Mainz 05. Von dem Stöger im Übrigen sagt, dass er wieder sehr wertvolle Aufschlüsse sammeln konnte. Gegen die Truppe von Julian Baumgartlinger spielten fast nur jene, die ansonsten weniger zum Zug kommen.

 

„Mir blutet das Herz, dass ich einige, die sehr stark gespielt haben, wieder zu den Amateuren schicken musste. Aber derzeit sind alle gesund und topmotiviert. Für einen Trainer gibt es ehrlich gesagt schlimmere Situationen als jetzt.“

Stöger freut sich jedenfalls schon auf Sonntag: „Wir wollen mit unserem Fußball wieder die Leute zurück ins Stadion holen und sie für uns begeistern. Wir arbeiten uns derzeit in kleinen Schritten nach vorne, Rückschläge kann es dabei im Sport immer geben.“

Derbys sind die schönsten Spiele. Ein volles Haus, tolle Stimmung, Rivalität um die Nr. 1 in der Stadt. Dennoch will sich der Austria-Chefcoach nicht zu einer Hollywood-Variante hinreißen lassen. „Wir haben großen Respekt vor Rapid. Sie sind gut gestartet, waren gegen Novi Sad erst etwas unglücklich, dann in der Endphase wieder glücklich. Vielleicht werden wir es etwas defensiver anlegen als zuletzt.“ Lassen wir uns überraschen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle