27.10.2012, 20:29 Uhr

FORZA VIOLA! AUSTRIA SIEGT NACH SUPER-KRIMI 6:4

Forza Viola! Austria siegt nach Super-Krimi 6:4

Der FK Austria Wien hat in der Südstadt bewiesen, dass man zu Recht in der Tabelle ganz oben steht. Die Violetten spannten die vielen mitgereisten Fans sowie das Trainerteam aber lange auf die Folter. Noch in der Pause lag man gegen Admira Wacker 2:3 zurück, am Ende siegten die Jungs aus Favoriten mit 6:4. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase, Philipp Hosiner war mit drei Treffern der Held des Abends. Ein verrückter Spielverlauf, eine trefferreiche Partie, am Ende lachten aber WIR! 

Ex-Admiraner Hosiner hält nun bei elf Treffern, fünf davon gelangen ihm für seinen alten Klub. Diese Geschichten schreibt nur der Fußball. Bis zum Sonntag-Spiel ist man jetzt einmal Tabellenführer. Bravo, Veilchen, forza Viola!  

Wenn zwei offensiv eingestellte Mannschaften aufeinandertreffen, dann sind viele Tore zu erwarten. Beim Duell in der Südstadt war dies der Fall. Dabei gelang der Austria ein Blitztor und auch noch ein zweites Mal war man in Führung gegangen, lag in der Pause wegen Schwächen in der Defensive dennoch zurück. Aber der Reihe nach.

2. Minute: Einen Querpass von Palla brachte Pöllhuber nicht unter Kontrolle, Hosiner reagierte rasch und traf gegen seinen Ex-Klub nach 1:30 Minuten.

25.: Schick traf nach einem Pressball zum 1:1.

29.: Gorgon bediente Simkovic mit einem Traumlochpass, Simkovic nützte die Gelegenheit zum 2:1.

32.: Fast identisch mit Austrias 2:1 netzte Schachner zum Ausgleich.

45+.: Nach einem langen Ball schnappte sich Plassnegger im Strafraum das Leder, legte quer für Thürauer auf, der aus wenigen Metern in der Nachspielzeit das 3:2 besorgte. Heinz Lindner war bei allen drei Treffern ohne Chance.  

51.: Violett fightete nach dem Pausentee zurück, Freistoß Simkovic, Rogulj verwertete per Kopf zum Ausgleich. Ein Standard.

60.: Wieder ein Standard beim 4:3 – Ecke Jun, Gorgon sprang am höchsten und scorte auch per Kopf.

65.: Der Dauerdruck der Veilchen ging weiter: Simkovic brachte mit einem Freistoß Tischler schwer in Bedrängnis. Nur Augenblick später rettete der Admira-Keeper gegen Jun.

82.: Nach einem Zweikampf zwischen Ortlechner und Oeadraogo gab es einen sehr strittigen Elfmeterpfiff, den erst der Linienrichter anzeigte, Schwab besorgte den Ausgleich.

Aber das war noch immer nicht genug. Hosiner nützte zwei Schwächen der Admira-Defensiv eiskalt im Stile eines Killers aus und schnürte mit sehenswerten Toren seinen Triplepack. Das war nichts für schwache Nerven.

Am Ende feierten die Spieler wieder mit ihren Fans, die immer wieder „Hier regiert der FAK!“ und „Peter Stöger!“ skandierten. 

Admira: Tischler; Plassnegger, Pöllhuber, Windbichler, Palla; Schick (84., Seeger), Schachner, Thürauer, Jezek (69., Sax); Oeadraogo, Sabitzer (60., Schwab).

FK Austria Wien: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Mader, Simkovic (71., A. Grünwald); Gorgon, Hosiner, Jun (83., Stankovic).

Gelb: Thürauer, Sax, Oeadraogo; Holland, Simkovic (gesperrt), Grünwald, Suttner.

Tore: Schick (25.), Schachner (32.), Thürauer (45.), Schwab (82./Elfer); Hosiner (2., 90., 94.), Simkovic (29.), Rogulj (51.), Gorgon (60.).

SR Muckenhammer; 5.300.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle