04.12.2012, 13:52 Uhr

FABIAN KOCH: EIN MANN FÜR SCHLÜSSELDUELLE

Fabian Koch: Ein Mann für Schlüsselduelle

Das Remis gegen Salzburg ist abgehakt – ab heute beginnt für die Mannschaft des FK Austria Wien die gezielte Vorbereitung auf das nächste Auswärtsspiel. Am kommenden Samstag (18:30 Uhr) gastieren die Veilchen in der Lavanttal-Arena beim WAC (Ticket-Infos) – und ein Akteur der Veilchen könnte dabei mit besonders viel Selbstvertrauen in die Partie gehen: Fabian Koch.


Beim Spitzenspiel in Salzburg (vor 3.000 Austria-Fans - die besten Bilder gibt's hier zu sehen) erfüllte er einen durchaus wichtigen Part in den Vorstellungen des Trainerteams. Dieses legte unter anderem darauf Wert, Salzburgs schnelle und technische versierte Spieler zu entschärfen. Koch hatte mit Sadio Mane einen Konterpart dieses Kalibers – und meisterte seine Aufgabe bravourös.


Elf von 15 Zweikämpfen gingen an unseren Rechtsverteidiger, dazu schaltete sich „Kochi“ einige Male in die Offensive ein, leistete so beispielsweise zwei Torschuss-Vorlagen. „Ich denke, es war eine ganz gute Partie von unserer Seite. Das Remis geht in Ordnung“, so Fabian, der den trainingsfreien Montag zuhause in Tirol verbracht hat.


Koch fühlte sich auf die Aufgabe „gut vorbereitet“. Dass diesmal nicht Kaja Rogulj, sondern der jüngere Lukas Rotpuller neben ihm in der Innenverteidigung begann, machte sich im Spiel kaum bemerkbar. „Für mich hat das keinen Unterschied gemacht. Wir konnten uns schon im Training darauf einstellen. Außerdem waren wir schon bei den Austria Amateuren gemeinsam im Einsatz.“


Den kommenden Gegner Wolfsberg hat Koch bereits unter die Lupe genommen. Der 23-Jährige schaute den Kärntnern in der letzten Runde gegen seinen Ex-Klub Innsbruck auf die Beine und meint über deren 2:2-Remis: „Da haben sie ein ordentliches Spiel gemacht.“ Tatsächlich musste der WAC erst in Minute 94 den unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Koch: „Ein Schlüssel wird sein, Michael Liendl nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Er nimmt dort eine wichtige Rolle ein.“


Der Fokus gelte aber ohnehin der eigenen Leistung. Und die hat auswärts bislang immer gepasst. Die Bilanz: Neun Spiele, sieben Siege, zwei Remis. Mit einem Dreipunkter in der Lavanttal-Arena stünden die Veilchen vorzeitig als Winterkönig fest!

 

Linktipp:

+ Die Analyse nach dem Remis gegen Salzburg

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle