14.03.2012, 12:30 Uhr

EMIR DILAVER: „JETZT WOLLEN WIR GANZ OBEN DRAN BLEIBEN!“

Emir Dilaver: „Jetzt wollen wir ganz oben dran bleiben!“

Je länger die Saison für Austrias Youngster Emir Dilaver dauert, desto mehr kommt sie in Schwung. Während der 20-Jährige zu Saisonbeginn bei den Veilchen noch nicht zum Zug kam, war er seit Mitte November bei jedem der letzten zehn Meisterschaftspiele mit von der Partie. Unter Neo-Trainer Ivica Vastic stand der U21-Teamspieler sogar stets in der Startelf.


„Speziell im neuen Jahr ist es bisher sehr gut für mich gelaufen. Ich bin sowohl auf der rechten Abwehrseite als auch im Zentrum zum Einsatz gekommen, habe dort alles gegeben und bin derzeit gut drauf. Bisher habe ich meine Leistung gebracht. Mit jedem Match steigt die Selbstsicherheit und die Form. In meinem Alter sind Einsätze einfach das Wichtigste“, so Dilaver trocken zu seinem guten Start in die Frühjahrsmeisterschaft.


Der letztwöchige Erfolg gegen die Admira war für ihn aufgrund mehrerer Aspekte wichtig: „Einerseits stehen wir jetzt punktegleich im Spitzentrio, andererseits konnten wir die Admira und Sturm Graz weiter distanzieren. Wir wollen diese Lücke auf das Top-Trio nach hinten noch weiter aufreißen, weil das Druck nimmt, uns noch befreiter spielen lässt und gleichzeitig an der Spitze voll dabei bleiben.“


Der Positivtrend soll für Dilaver also auch kommendes Wochenende seine Fortsetzung finden: „Ich will gar nicht viel über den Gegner reden. Wir sind jetzt eine sehr kompakte Mannschaft, der so ein Ausrutscher wie vergangenes Frühjahr in Wiener Neustadt nicht mehr passieren wird. Wir haben jetzt andere Tugenden. Die Möglichkeiten werden wieder kommen, wir wollen wieder unser bestes geben, dann klappt es auch dort.“


Einige Facts zum Gegner lässt sich der violette Eigenbauspieler im zweiten Anlauf dann doch noch entlocken: „ Ich erwarte mir einmal mehr eine defensiv eingestellte Truppe. Zuletzt hatte Sturm Graz wirklich eine Menschenmauer vor sich. Sicher keine leichte Aufgabe also, aber auch diese Situation kann mit Ruhe, vollen Einsatz und Konzentration gemeistert werden.“


Neustadt-Keeper Jörg Siebenhandl, der zuletzt in absoluter Höchstform agierte, kennt Dilaver unter anderem noch aus der Austria-Akademie: „Wir waren gemeinsam in Hollabrunn und auch im U21-Team ist er eine wichtige Stütze. Ein sehr guter Mann mit tollen Anlagen, aber gleiches gilt für viele Spieler bei uns, also brauchen wir den Gegner nicht stärker reden.“


Die zuletzt erzeugte Erwartungshaltung von außen, juckt den Austria-Youngster nicht wirklich: „Von wegen wir haben das Siegen verlernt. Mit zwei Erfolgen am Stück haben wir als stärkstes Frühjahrsteam jetzt einmal die beste Antwort gegeben. Mich kümmert das wenig, solche Meldungen motivieren in Wahrheit nur noch mehr, es allen zu zeigen. Wir sind ein junges, hungriges uns sehr ehrgeiziges Team, kaum einer bei uns hat schon viel gewonnen. Es wird Zeit, dass die Austria wieder einen Titel holt!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle