28.06.2012, 15:56 Uhr

EINE FRAGE DES VERTRAUENS

Eine Frage des Vertrauens

Peter Stöger hatte es gar nicht eilig. Geduldig stand er nach der Niederlage gegen Dinamo Moskau den paar wenigen Medienvertretern Rede und Antwort, analysierte dabei das 0:3 gegen den russischen Topklub. Das für ihn aber nicht wie es das Resultat vermuten lassen könnte, nur kritische Töne dafür fand.

„Wir haben in unserer Vorbereitung auf diese Partie keine Rücksicht im Training auf den Gegner genommen, sondern weiterhin unser Programm voll durchgezogen“, meinte der Chefcoach, der seine Meinung vor der Partie bestätigt sah, dass es ein harter Brocken werden wird.

Zudem erzählte einer der Betreuer Dinamos, dass die Russen in ihrer Spielvorbereitung runter vom Gas gegangen sind, da ihr Präsident extra aus Moskau eingeflogen kam. Dem wollte man natürlich eine starke Leistung zeigen, wenn er schon den Rubel in Hülle und Fülle fließen lässt.

Klar ist auch, dass die körperliche Frische in der dritten Woche der Vorbereitung nicht so vorhanden sein kann wie im Verlauf der Saison. „Wir wollen uns weiterentwickeln und das, was wir vorhaben, ist ein extrem aufwendiges Spiel“, fährt der 46-Jährige fort.

Immer Pressing, immer auf den Ballführenden bei Ballverlust, schnelles Durchspielen der Bälle durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. „Bis zum 0:1 ist uns das auch sehr gut gelungen. Dinamo fand kaum Platz zum Rausspielen, wir haben die Ordnung immer aufrecht gehalten.“

Mit dem Rückstand, der nach einem Eckball durch einen Kopfballtreffer Kevin Kuranyis fiel, zerfiel etwas das System. „Wir müssen noch lernen, mehr in die eigene Qualität zu vertrauen. Im Training funktioniert alles schon sehr gut. Aber okay, wir stehen ja auch noch am Anfang, haben viele körperliche Schwerpunkte gesetzt, dafür bin ich schon sehr zufrieden“, fährt Stöger fort.

 

 



Positiv ist unterdessen auch, dass es kaum Verletzungssorgen im Trainingslager in Velden gibt. Bis auf die am Knie leicht angeschlagenen Dare Vrsic und Tomas Jun. Bei beiden war es auch eine kleine Vorsichtsmaßnahme, sie gegen Dinamo Moskau nicht einzusetzen. „Sonst fehlen sie uns vielleicht zwei Wochen, wenn etwas passiert wäre.“

Ein wenig Ablenkung vom Moskau-Spiel gab es gestern Abend. Rund 50 Vertreter der Austria-Sponsoren (Bild oben) besuchten die Violetten, drückten bereits während dem Spiel in Villach die Daumen, danach gab es eine leckere Grillerei auf der Terrasse des Mannschafts-Hotel PARK’S und das gemeinsame Schauen des Halbfinales zwischen Spanien und Portugal.

Nach einer wenig intensiveren Einheit am Vormittag, ist der Nachmittag für die Austria-Profis heute  frei. Ablenkung von der Arbeit bietet da natürlich der Wörthersee, die Cafes des Seecorso, ein Billardtisch oder die Spielkonsolen auf den Zimmern. Für jeden ist im wunderschönen Velden etwas dabei.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle