12.03.2012, 14:12 Uhr

DIE KURVE ZEIGT STEIL NACH OBEN

Die Kurve zeigt steil nach oben

Ab sofort geht es im Gleichschritt für das Spitzentrio weiter. Alle stehen bei 38 Punkten, wer als Erster einen Lauf bekommt, könnte am Ende als lachender Sieger vom Treppchen der Bundesliga-Tabelle blinzeln. Einen Gewinner nach dieser Runde konnte man schon nach dem Abpfiff der 24. Runde ausmachen – der Fußball selber.

 

Mit 47.800 Besuchern zählte dieses Wochenende zu einem der bestfrequentierten dieser Saison, für die Frühjahrs-Meisterschaft war es überhaupt Rekordbesuch schlechthin. Und auch der Teamchef durfte sich freuen.

 

Heute trifft Marcel Koller alle Bundesliga-Coaches und die Manager, um die bevorstehende WM-Qualifikation zu besprechen. Mit Ivica Vastic wird er vielleicht noch ein wenig intensiver Gedankenaustausch betreiben, denn er schickte – so wie auch Admiras Trainer – elf Österreicher in der Startformation aufs Feld. Ein deutliches Signal von der Austria für Österreich!

 

Mit Sicherheit ist auch das ein Punkt, der bei den Zuschauern der Veilchen gut ankommt. Violett kratzte gestern an der 10.000er-Marke, ist auch über die gesamte Saison gesehen bei knapp 9.000 Besuchern im Schnitt angelangt.

 

Für den gesamten heimischen Fußball bedeutete diese Runde generell eine erhebliche Steigerung. Gesamt haben alle Bundesliga-Vereine aktuell einen Schnitt von 7.366, Samstag und Sonntag strömten durchschnittlich 9.560 Fans in die Stadien, also um 2.200 mehr. Der Trend zeigt allen Unkenrufen zum Trotz also steil nach oben.

 

So wie auch bei den Veilchen. Derzeit thronen wir als beste Mannschaft auf Platz 1 der Frühjahrs-Tabelle. Vastic nimmt diese Momentaufnahme gelassen hin, verspürt aber auch ein wenig Genugtuung. „Wir haben uns von außen nie beeinflussen lassen, haben an uns geglaubt und sind unseren Weg weitergegangen. Wir wissen, dass alle gute Arbeit leisten und jetzt passen auch die Ergebnisse.“

 

Kein Hehl macht der Chefcoach der Violetten auch daraus, dass es noch eine Steigerung zu den bisher gezeigten Leistungen geben kann, aber „es war nicht leicht zu spielen. Es hat gedauert, bis wir die richtige Balance gefunden haben, um den Druck der Admira abzufangen. Das schnelle Tor war natürlich wichtig. Ich hätte mir speziell mit dem Rückenwind vor der Pause noch etwas mehr Zug gewünscht. Im Endeffekt haben wir dann aber die richtigen Mittel eingesetzt.“

 

Gegen Innsbruck und die Admira wurde wichtige Schritte gesetzt, jetzt gilt es diese am Samstag in Wr. Neustadt zu bestätigen. Ob Markus Suttner dabei sein kann, ist noch offen. Der Linksverteidiger war heute Vormittag zum Röntgen in Döbling, die positive Nachricht: Keine Rippenbrüche, aber eine schmerzhafte Prellung des Brustkorbs, die ein bis zwei Wochen Pause bedeuten könnte.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle