22.07.2012, 09:47 Uhr

DER WEITERE FAHRPLAN NACH DER ABSAGE

Der weitere Fahrplan nach der Absage

Der Wettergott hatte es am Samstag nicht gut gemeint mit Kärnten und der Steiermark. Land unter, Überflutungen, Geröll und Schlamm – angesichts dessen und den Problemen, die viele Haushalte hatten, war die Absage des Bundesliga-Spiels der Wiener Austria in Wolfsberg fast nur Nebensache und nicht das Wichtigste an diesem Tag. Wie sieht nun der weitere Fahrplan aus?

Die Violetten reisten noch am Samstagnachmittag zurück nach Wien, trainierten nach der Ankunft um 19 Uhr in der GENERALI-Arena noch in der Kraftkammer. „Nach der langen Busfahrt wollten wir die Müdigkeit aus den Beinen bringen. Die Spieler haben deswegen Kräftigungsübungen und Einheiten auf den Spinning-Rädern absolviert und wir haben uns gemeinsam die Konferenz der anderen Bundesliga-Spiele angesehen“, erklärt Trainer Peter Stöger.

Er hatte für die Absage aufgrund der heftigen Regenfälle Verständnis, fand es aber schade, dass seine zweite Bundesliga-Premiere als Austria-Trainer verschoben wurde. „Ich hätte sehr gerne gespielt. Wir waren auf den Tag X sehr gut vorbereitet.“

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Am Montag wird die Bundesliga den neuen Termin festlegen. 7.000 Besucher wurden im Lavantal erwartet, die Kartenbesitzer brauchen ob der Absage aber nicht traurig zu sein. Alle Karten behalten bis zur Neuaustragung ihre Gültigkeit, weitere Stehplatzkarten sind noch vorhanden, die Sitzplätze restlos ausverkauft.

Für Schiedsrichter Rene Eisner war die Absage nach seiner Kommissionierung um 14 Uhr klar. „In den Strafräumen stand fünf Zentimeter hoch das Wasser, die neu gelegten Rasenziegel wurden regelrecht unterspült.“

Interventionen gegen seine Entscheidung gab es übrigens von niemandem, keiner wollte diese Partie bei diesen widrigen Umständen durchpeitschen.   

Für die Spieler der Austria bleibt der Sonntag ein freier Tag, dafür wird am Montag zweimal trainiert. „Der Rest der Woche richtet sich danach, wann die Neuaustragung stattfindet“, sagt Stöger, der nun von neuem damit beginnen muss, die Spannung innerhalb der Mannschaft für das erste Bundesliga-Spiel unter seiner Führung aufzubauen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 47
2. SK Rapid Wien 31 38
3. LASK 31 33
4. RZ Pellets WAC 31 32
5. TSV Prolactal Hartberg 31 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 31 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 31 31
2. CASHPOINT SCR Altach 31 26
3. spusu SKN St. Pölten 31 22
4. SV Mattersburg 31 21
5. FC Flyeralarm Admira 31 17
6. WSG Swarovski Tirol 31 15
» zur Gesamttabelle