20.10.2012, 13:00 Uhr

DEM DERBY-SIEGER KÖNNTE DIE TABELLENFÜHRUNG WINKEN

Dem Derby-Sieger könnte die Tabellenführung winken

Sollte Salzburg am heutigen Samstag daheim gegen den starken Aufsteiger Wolfsberger AC nicht gewinnen, dann würde sich am Sonntag (16.00 Uhr) in der Generali-Arena einem etwaigen Sieger des 303. Wien-Derbys zwischen Austria und Rapid die Chance bieten, sich wieder an die Tabellenspitze der Bundesliga zu setzen.


Den Platz an der Sonne haben in den bisherigen elf Runden der Saison nur die Austria, Rapid und Salzburg innegehabt. Der aktuelle Leader aus dem Westen lag auch schon nach der dritten Runde vorne. Die Violetten waren vom sechstes bis zum neunten Durchgang (viermal) die Nummer eins der Rangliste und Rapid war in den Runden eins, zwei, vier, fünf und zehn Spitze (fünfmal).


Den größten Vorsprung holten freilich bisher unsere Violetten heraus. Ortlechner, Suttner, und Co. distanzierten nach ihrem 4:2-Sieg in Mattersburg am 16. September Rapid um fünf und Salzburg sogar um sechs Zähler.

 

„Die Salzburger haben in den vergangenen Wochen einen Lauf bekommen, viele Erfolge einfahren können. So ist unser Guthaben jetzt weg“, sagt Florian Mader einer guten Leistung in Graz (1:1) zum Trotz, die aber mit nur einem Punkt nicht entsprechend belohnt wurde.


Fabian Koch, der in Graz wie Mader zu den besten Veilchen gezählt hat, glaubt, dass die derzeitige „Bullen“-Serie einmal wieder reißen wird. „Wir müssen dranbleiben und auf unsere Chance warten, um dann eiskalt zuschlagen zu können“, appelliert der junge Verteidiger an seine Mitstreiter.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle