29.09.2012, 17:48 Uhr

DANK EINES SPÄTEN JUN-TREFFERS: AUSTRIA REMISIERT GEGEN WAC

Dank eines späten Jun-Treffers: Austria remisiert gegen WAC

Der FK Austria Wien verpasste es zum Auftakt der 10. Bundesliga-Runde, mit einem Sieg vorzulegen. Die Veilchen kamen gegen engagierte Wolfsberger nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Den einzigen violetten Treffer des Abends steuerte Tomas Jun in einer spannenden Schlussphase bei.

 

Die beiden Trainer stellten ihre Mannschaften so auf, wie man das im Großen und Ganzen erwarten durfte. Peter Stöger kehrte nach dem jüngsten Cup-Experiment wieder zur gewohnten 4-3-3-Formation zurück und schickte die gleichen Spieler auf das Feld wie gegen Salzburg. Und auch WAC-Coach Nenad Bjelica setzte auf dasselbe System wie in den letzten Meisterschaftspartien, nämlich auf ein 4-4-2 samt Toptorschützen Falk und Topcagic an vorderster Front.


Die Gäste aus Wolfsberg erwischten den wesentlich gefährlicheren Beginn, erarbeiteten sich bis zur 23. Minute durch Falk, Gallardo, Liendl und Jacobo die ersten vier Möglichkeiten in der Partie – wenngleich sie es dabei zumeist mit Distanzschüssen probierten.

 

Die 9.578 Zuseher in der Generali-Arena mussten bis zur 27. Minute warten, ehe die zumindest in Sachen Ballbesitz überlegenen Veilchen zu ihrem ersten Torabschluss kamen. Nach einem Pass von Holland verschaffte sich Hosiner mit einer klugen Körpertäuschung etwas Raum, sein Schuss aus 20 Metern ging aber knapp über das Lattenkreuz.

 

Mit Fortdauer der ersten Halbzeit gestaltete sich das Chancenverhältnis ausgeglichener. Bei der Austria zielten Simkovic (40.) und Gorgon (42.) nicht genau genug. Auf Seiten der Gäste waren es Jacobo und Jovanovic, die bei ihren Versuchen scheiterten.

 

Stöger reagierte zur Pause, nahm den unter der Woche leicht verletzten Vrsic vom Feld und brachte an seiner Stelle Alexander Grünwald.

 

Und die Violetten sollten mit mehr Schwung aus der Kabine kommen als in Hälfte eins. Zuerst konnte Jun nach einem Alleingang nur mit einem Foul von Sollbauer gestoppt werden. Beim anschließenden Suttner-Freistoß aus knapp 22 Metern war dann der in den letzten Woche starke Dobnik zur Stelle (52.).

 

Nach einer Stunde stand dann Gorgon im Mittelpunkt, hatte er doch die bis dahin beiden größten Chancen im Spiel. Zuerst kam unsere Nummer 20 nach einer schönen Ballstafette über Dilaver, Ortlechner und Simkovic aus kurzer Distanz an den Ball, scheiterte aber an Dobnik. Wenige Sekunden später konnte ein Gorgon-Hammer aus 23 Metern gerade noch ins Toraus abgelenkt werden.

 

Und die buchstäbliche Chancenflut – in dieser Phase schüttete es wie aus Kübeln – ging weiter. In Minute 63 kam Simkovic in der Strafraum-Mitte nicht optimal an den Ball und verzog, kurz darauf fuhr Grünwald bei einem Volley-Versuch etwas zu weit unter den Ball – drüber.

 

Wenig später klingelte es dann doch – allerdings auf der „falschen Seite“. Nach einem Freistoß von Liendl kam Topcagic am zweiten Pfosten zum Ball und netzte mittels Direktübernahme ein (71.).

 

Stöger reagierte: Für Dilaver und Simkovic kamen Linz und Kienast. Das bedeutete eine Dreierkette in der violetten Defensive, wenngleich Gorgon seine Position auf der rechten Flanke fortan wesentlich defensiver interpretierte.


Der Erfolg sollte sich rasch einstellen. Die 84. Minute: Die Austria startet einen Angriff über die linke Seite, Suttner flankt scharf vor das Tor und Jun nickt per Kopf ein – Ausgleich (84.)

 

Nun wurde es noch einmal richtig laut in der Generali Arena. Auf allen Tribünen erhoben sich die Fans der Veilchen, um die Mannschaft noch einmal nach vorne zu pushen – leider ohne Erfolg. Zwar erarbeitete sich die nun total offensiv eingestellte Austria noch die eine oder andere Möglichkeit, letztlich hielt aber auch die Defensive der Wolfsberger stand.


FK Austria Wien: Lindner; Dilaver (74. Linz), Rogulj, Ortlechner, Suttner; Vrsic (46. Grünwald), Holland, Simkovic (80. Kienast); Gorgon, Hosiner, Jun

 

WAC: Dobnik; Thonhofer, Baldauf, Jovanovic, Sollbauer; Liendl (81. Rivera), Jacobo (73. Zacany), De Paula, Polverino; Falk (64. Putsche), Topcagic

 

Tore: Jun (84.); Tocagic (71.)

 

Gelbe Karten: Suttner; Liendl, Sollbauer, Thonhofer

 

SR Dintar; 9.578 Zuseher

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle