31.10.2012, 14:00 Uhr

CUP: VILLACH IST FÜR DIE AUSTRIA KEIN UNBEKANNTER BODEN

Cup: Villach ist für die Austria kein unbekannter Boden

Der FK Austria Wien weiß, was ihn am  Mittwoch (19.00 Uhr, SR Eisner) im ÖFB-Cup-Achtelfinale gegen den Regionalligisten Villacher SV erwartet (Ticket-Infos gibt es hier). Zumindest was die Gegebenheiten in Kärnten betrifft. „Den Platz kennt jeder von uns. Wir haben im Rahmen unseres Trainingslagers im Sommer ein Testspiel gegen Dinamo Moskau bestritten“, erinnert sich unser Kapitän Manuel Ortlechner an die Anlage in  Villach-Lind.
 

Im ÖFB-Cup sind die Kärntner als eigenständiger Klub erstmals Gegner. In der höchsten Spielklasse kreuzte man hingegen schon die Klingen. In der Saison 1973/74, der letzten in der Nationalliga vor Einführung der Bundesliga (1974/75). Am 17. Oktober 1973  spielte die Austria in Villach gegen den damaligen Fusionsverein WSG Radenthein/VSV vor 6.500 Zuschauern 2:2 (Tore Martinez und Morales) und am 5. Mai 1974 gewannen wir in Wien vor 3.500 Besuchern durch einen Morales-Treffer 1:0.
 

Der ÖFB-Cup ist „unser“ Bewerb, den wir schon 27 Mal und damit fast doppelt so oft wie der zweitbeste Verein in dieser Konkurrenz, Rapid (14 Mal), geholt haben. Zuletzt ging die Trophäe 2009 nach Favoriten, als die Veilchen am 14. Mai in Mattersburg durch ein 3:1 n.V. gegen Admira Wacker den vierten Triumph in Serie (2005, 2006,  2007/Anmerkung 2008 wegen EM nicht ausgetragen) landeten.
 

Seit damals ist die Austria allerdings stets vorzeitig gescheitert. Am 9. März 2010 passierte das im Achtelfinale in Linz gegen den LASK mit 0:1, am 19. April 2011 im Viertelfinale daheim gegen Zweitligist Austria Lustenau mit 0:4 und am 2. Mai 2012 im Halbfinale auswärts gegen die SV Ried (0:2), die sich ihrerseits dann im Endspiel Meister Salzburg 0:3 geschlagen geben musste.
 

Das 0:1 gegen den LASK war für die Austria übrigens die erste Cup-Pleite ohne Elferschießen seit 19. März 2002 (2:3 im Horr-Stadion gegen den Kooperationsklub SC Untersiebenbrunn)!
 

Vom 0:4 gegen den Namensvetter aus Lustenau, gegen den ein Jahr später im Viertelfinale im Ländle mit 2:1 (Tore:  Jun, Ortlechner) die erfolgreiche Revanche gelang, sind von den damals 14 eingesetzten Spielern nur noch sechs im aktuellen Kader. Es sind dies Koch, Ortlechner, Stankovic, Linz, Jun und Suttner.
 

Letzterer, Markus Suttner, ist sogar der letzte violette Mohikaner, der 2009 an unserem jüngsten Cup-Coup aktiv beteiligt war. Folgendes Erfolgsteam war damals im Einsatz: Almer – Standfest  (ab 74. Troyansky), Bak (90. Dragovic), Schiemer, Suttner – E. Sulimani,  Blanchard, Hattenberger, Acimovic – Bazina (114. Xiang Sun), Okotie. Tore gegen Admira Wacker im Finale: Okotie (59.), Acimovic (94., 100.) bzw. Laschet  (72.). 
 

Der Villacher SV ist zum dritten Mal in Serie im ÖFB-Cup mit von der Partie. 2011/12 schieden die Kärntner, die nun vom Ex-Veilchen Günter Kronsteiner betreut werden, in der zweiten Runde durch ein 1:2 n.V. daheim gegen den TSV Hartberg, 2010/11 in der ersten Runde durch ein 3:5 beim SV Union Gleinstätten aus.
 

Der Weg beider Vereine ins  Cup-Achtelfinale:


Villacher SV
1. Runde:
4:2 (heim) gegen SC  Rohrendorf/Gedersdorf (NÖ). VSV-Tore: Pavlicic, Curic, Reich, Isopp (Elfer)
2. Runde: 3:1 (heim) gegen den  Bundesligisten SC Wr. Neustadt. Tore: Curic, Isopp/Elfer, Sandic bzw. Friesenbichler (beim Stande von 0:3)
 

Austria Wien
1. Runde:
3:1 (auswärts) gegen SV  Oberwart; Austria-Tore: Jun (2), Stankovic
2. Runde: 3:2 (auswärts) gegen FC  Dornbirn; Austria-Tore: Linz (2), Ortlechner
 

So geht es im ÖFB-Cup weiter:

Viertelfinal-Auslosung: Sonntag, 4.11.  („Sport am Sonntag“/ORF eins, 18.00 Uhr)
 

Weitere Spieltermine: 16./17. April  2013 (Viertelfinale), 7./8. Mai 2013 (Halbfinale), 30. Mai 2013  (Endspiel)
 

Nationale Erfolgsliste des FK Austria Wien:

Cup-Titel: 27 (zuletzt 2009)

Cup-Endspiele: 27 plus neun  weitere
Meister-Titel: 23 (zuletzt 2006  unter Peter Stöger/Frenkie Schinkels)
Double: 10 (zuletzt 2006) 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle