10.05.2012, 22:45 Uhr

CHANCENFLUT BEI 3:1-SIEG GEGEN WIENER NEUSTADT

Chancenflut bei 3:1-Sieg gegen Wiener Neustadt

Die Austria-Familie feiert bei sehr positiver Stimmung in der Generali-Arena gegen Wiener Neustadt einen sicheren und überzeugenden 3:1-Erfolg. Michael Liendl, Roland Linz und Marko Stankovic trafen allesamt schon vor der Pause und sorgen dafür, dass Violett auch weiterhin an der Admira und am Europacup-Startplatz dran bleibt.

 

Schon in der ersten Hälfte spielte die Mannschaft von Coach Ivica Vastic die Niederösterreicher förmlich an die Wand und hatte dicke Chancen auf zahlreiche Tore. Die Austria begann überfallsartig, mit 6:0-Torschüssen in neun Minuten. Die ersten Möglichkeiten fanden Roland Linz und Marko Stankovic vor: Linz köpfte Georg Margreitter nach einem Kopfball im Strafraum an, den Rebound brachte dann „Stanko“ leider nur etwas zu direkt auf das Tor.

 

Die nächste Aktion brachte dann bereits das hochverdiente 1:0: Tomas Simkovic servierte die Maßvorlage von der linken Seite, Siebenhandl schlug den Ball gerade noch vor Roland Linz weg, allerdings genau vor die Beine von Michael Liendl, der den Ball mit viel Übersicht zur fälligen Führung in die Maschen knallte (9.).

 

Nur zwei Minuten später wäre es beinahe schon 2:0 gestanden, als Marko Stankovic nach Vorlage von rechts völlig frei an den Ball kam, diesen aber leider drüber knallte. Und in dieser Tonart ging es weiter, als beispielsweise Jörg Siebenhandl im Tor der Gäste einen satten Liendl-Distanzschuss gerade noch aus dem Kreuzeck fischte, so wie er nach gut einer halben Stunde auch einen Stankovic-Schuss glänzend parierte.

 

In der 37. Minute erzielte dann Veilchen-Goalgetter Roland Linz ein fast unmögliches Tor: Leovac hob den Ball gefühlvoll von links an die zweite Stange und Linz drückte den Ball im rutschen aus extremem Winkel noch über die Linie.

 

Und selbst auf den überraschenden Anschlusstreffer durch Friesenbichler per Kopf (42.) hatten die Veilchen die passende Antwort, als Marko Stankovic das Leder nach Liendl-Assist per Ferse elegant noch vor dem Pausenpfiff erneut ins gegnerische Tor beförderte (45.) – 3:1.

 

Gleich nach der Pause fand dann Tomas Jun die Riesenmöglichkeit auf das 4:1 vor. Roland Linz spielte den gefühlvollen Heber auf Jun im Strafraum, der zuerst an einem tollen Reflex von Siebenhandl scheiterte, eher Matthias Maak seinen zweiten Versuch gerade noch von der Linie kratzte (47.).

 

Ein knappes Linz-Abseitstor (68.), Roland Linz allein vor Siebenhandl (69.) und ein starkes Solo von Florian Klein (73.), bei dem der Ball nur knapp an der rechten Stange vorbeistrich, rundete eine sehenswerte Vorstellung der Wiener Austria ab. Der erste Schritt ist gemacht, am Sonntag beim Heimspiel gegen Matterburg (Ankick um 16:00 Uhr) heißt es für die Veilchen nachlegen. Da die Admira bei Sturm Graz klar mit 3:0 gewann, liegt die Austria derzeit weiter drei Punkte hinter Platz drei und dem internationalen Geschäft.

 

Tore:

Liendl (9.), Linz (37.), Stankovic (45.) bzw. Friesenbichler (42.).

 

Gelbe Karten:
Leovac bzw. Reiter.

 

Aufstellung Austria Wien:

Lindner - Klein, Margreitter, Ortlechner, Leovac (80., Rogulj) - Jun (66., Tadic),
Stankovic, Liendl (89., Holland), Mader, Simkovic - Linz.

Aufstellung Wiener Neustadt:
Siebenhandl - Besenlehner, Maak, Imamoglu, A. Schicker - Pollhammer, Reiter (88.,Lärnsack), Stanislaw (54.,Ciftci), D. Wolf (18., Saurer) - Lindner, Friesenbichler.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle