Akademie 28.06.2012, 11:19 Uhr

AUSTRIAS NEXT GENERATION IM TRAININGSLAGER

Austrias next Generation im Trainingslager

Die Nachwuchsarbeit des FK Austria Wien ist seit Jahrzehnten eine der größten Talenteschmieden des Landes, aktuell hat sich daran nichts verändert. Im Gegenteil: Aktuell haben die Veilchen elf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs mit im Trainingslager in Velden. Der österreichische Weg ist Programm beim FAK.

Der Output der Austria-Akademie ist beachtenswert. Das war aber nicht immer so, zumindest nützten es die Veilchen nicht in jener Weise wie es jetzt gemacht wird. In Zeiten des Betriebsführervertrags mit MAGNA wurde mehr auf ausländisches Material gesetzt, seit 2007 hat sich das aber schlagartig geändert.

"Wir haben vor fünf Jahren diesen Weg eingeschlagen und verfolgen ihn weiterhin konsequent", sagt AG-Sportvorstand Thomas Parits, der jede Einheit in Velden vom Spielfeldrand aus mitverfolgt.

"Wir leben diese Philosophie und sind davon alle im Klub zu hundert Prozent überzeugt", fährt Parits fort, der mittlerweile eine schier unendlich lange Liste an top ausgebildeten Spielern aus der Austria-Akademie vorlegen kann.

In Velden sind mit Suttner, Simkovic, Mally, Lindner, Gorgon, Dilaver, Harrer, Rotpuller, A. Grünwald, Spiridonovic und Oberortner eine ganze Mannschaft dabei, Leovac musste verletzt in Wien bleiben. Würde man Spieler wie Alaba oder Dragovic etc. mit einrechnen, die bereits den Sprung ins Ausland geschafft haben, wäre Ende nie in der Aufzählung.

Für Parits zählt aber nicht nur die gute und fundierte Ausbildung. " Das alleine ist zu wenig, um in unseren Kader zu kommen." Natürlich muss der Spieler auch in das Team passen und uns weiterhelfen können. Erst über die Zwischenstufe Amateure kann in weiterer Folge die Karriere steil nach oben gehen.

Oder in Fällen wie bei Simkovic, Grünwald oder Rotpuller auch über eine Bundesliga-Mannschaft. "Die Burschen haben einen anderen Weg eingeschlagen und sich in Wr. Neustadt bzw. Ried sehr gut weiter entwickelt."

Heinz Lindner und Markus Suttner sind aktuell sogar im ÖFB-Teamkader gefragte Kräfte, das sollte für jeden Akademiker noch mehr Anreiz auf eine Karriere bei Violett sein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle