30.06.2012, 10:58 Uhr

AUSTRIA SEHR ZUFRIEDEN MIT TRAININGSLAGER IN VELDEN

Austria sehr zufrieden mit Trainingslager in Velden

Heute Nachmittag noch ein Spiel bei der Heimreise in Feldkirchen, dann ist erst einmal für zwei Tage frei. Die Spieler des FK Austria Wien haben sich diese Pause redlich verdient. Sieben Tage haben die Violetten im Trainingslager in Velden intensiv gearbeitet. Elf schweißtreibende Trainingseinheiten sowie ein Testspiel wurden am Wörthersee absolviert. Zumeist bei Temperaturen um die 30 Grad.

 

 „Alle waren zu hundert Prozent arbeitswillig“, resümierte Trainer Peter Stöger.

Es war aber kein normales Trainingslager gewesen. Stöger will der Mannschaft viel Neues beibringen. „Ich will so offensiv wie möglich spielen. Das geht natürlich nur Hand in Hand mit Qualität.“ Von der die Spieler der Veilchen ausreichend besitzen, wie Stöger attestiert. „Ohne meine frühere Mannschaft in Wr. Neustadt schmälern zu wollen, dort musste man anders denken.“

 

Stöger hat bei der Austria mehr kreative Spieler als bei seinem ehemaligen Arbeitgeber, das wirkt sich natürlich auch auf die Spielweise aus. „Wir wollen Spielzüge und Lösungsvorschläge einstudieren. Umso mehr wir davon haben, umso kreativer können wir uns präsentieren.“

 

Über die Austria-Spieler sagt er: „Sie sind wissbegierig und kritisch mit sich selber, jeder zieht voll mit. Uns Trainern muss es nun gelingen, sie von unseren Vorstellungen zu überzeugen, um noch mehr Vertrauen aufbauen zu können.“ Dass so etwas nicht von heute auf morgen geht, ist klar. „Wir dürfen sie nicht überfordern. Das sind Zyklen, die man im Verlauf einer Saison immer wieder hat.“ 

 

Auch die Integration der Neuzugänge hat in Velden einen Riesensatz nach vorne gemacht. „Ein Klassespieler wie Dare Vrsic hat es dabei immer etwas einfacher. Aber auch Lukas Rotpuller hat viel Bundesliga-Erfahrung in Ried gesammelt und wird von allen voll akzeptiert. Und unsere drei Jungen haben sich ebenfalls den Respekt der anderen bereits erarbeitet.“

 

Und noch eines kann der Coach mit nach Hause nach Wien nehmen: Der Konkurrenzkampf ist angeheizt. „Wir haben eine sehr, sehr große Breite im Kader. Ausrasten kann sich keiner, denn von hinten nach kommt geballter Druck. Jeder ist in der Bundesliga zu bringen, da habe ich keinerlei Bedenken.“

 

Insgesamt zieht der neue Cheftrainer also ein sehr positives Fazit des achttägigen Aufenthaltes in Kärnten. „Es war unglaublich, welche Mühe sich die Leute hier gegeben haben und mit welcher Freundlichkeit sie uns begegnet sind. Wir hatten phantastische Voraussetzungen.“. Und das in nahezu allen Bereichen, von der Unterbringung und der Verpflegung im Hotel bis zu den Platzverhältnissen in Velden.

 

 

Ein spezieller Dank geht an dieser Stelle an die AUSTROSTAR-Immobilien, die uns dieses Trainingslager ermöglicht und finanziert haben. Die Geschäftsführer Michael Rauter und Mag. Markus Unterdorfer-Morgenstern (2. und 3. v.r.) knüpften am Mittwoch beim Sponsorenabend auch erste Kontakte mit unseren Businesspartnern und kümmern sich darum, dass jeder seine ganz individuellen Immobilienträume verwirklichen kann.


Von der Mietwohnung über das Einfamilienhaus und Anlageprojekte bis hin zum Luxusobjekt – Ihre langjährige Erfahrung im Immobiliengeschäft macht sie zum zuverlässigen Partner für Anliegen aller Art. Dabei kennt ihr Know-how sowie das Selbstverständnis von Kompetenz und Professionalität immer nur ein Ziel: höchste Kundenzufriedenheit.

 

Den FK Austria Wien sowie künftig auch den einen oder anderen Businesspartner hat AUSTROSTAR, ab sofort ein wertvoller Geschäftspartner von uns, vollends überzeugt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle