06.11.2012, 14:00 Uhr

AUSTRIA-PRÄSIDENT KATZIAN NACH 6:1: "ES WAR EINFACH GEIL!"

Austria-Präsident Katzian nach 6:1: "Es war einfach geil!"

Der FK Austria Wien und Philipp Hosiner haben am Sonntag zum Abschluss der 14. Bundesliga-Runde Salzburg und Jonathan Soriano die passende Antwort gegeben. Unsere Veilchen feierten in der Generali-Arena mit dem 6:1 über die SV Ried ihren höchsten Saisonsieg und eroberten damit die Tabellenführung vom Double-Gewinner zurück.
 

Und Hosiner ist durch seinen Triplepack in der Schützenliste wieder mit drei Toren vor dem Spanier die alleinige Nummer eins. Soriano hatte am Vortag beim 5:0 der „Bullen“ daheim gegen Admira Wacker „nur“ zweimal getroffen.
 

„Es war einfach geil“, freute sich Austria-Präsident Wolfgang Katzian, der wie ÖFB-Teamchef Marcel Koller auf der Tribüne die Gala miterlebt hatte. Es sei ein Gänsehaut-Spiel, ein Gänsehaut-Feeling gewesen, meinte  Katzian, der in einer violetten Jacke begeistert, bei jedem Treffer unserer Mannschaft aufgestanden war und lautstark mitgejubelt hatte. „Ich bin genauso aufgesprungen wie alle Fans und habe applaudiert.“ Er hat es gerne gemacht – Bewegung war an diesem nasskalten Nachmittag auch auf den Tribünen angesagt.
 

Der Abgeordnete zum Nationalrat und Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) meinte nach dem Schlusspfiff, dass er sich nicht nur über die drei Punkte, sondern auch über die Stimmung im Stadion sehr gefreut habe. „Man hat gesehen, wie die Zuschauer im Stadion mitgegangen sind. Es hat zum Schluss keinen mehr auf seinen Sitz gehalten. Das war super! Ich glaube, die Spieler haben das auch gespürt. Das werden sie gerne mitnehmen.“
 

Das violette Herz von Katzian hatte schon zur Pause höher geschlagen, als wir 2:0 in Führung gelegen waren. Da habe sich schon abgezeichnet, dass man sich nicht so hin zittern müsse, wie man es schon oft erlebt habe in dieser Saison. In den bisherigen sechs Heimspielen in der Liga haben unsere Spieler zusammen so viele Tore erzielt, wie uns das jetzt in einem einzigen Spiel gegen die Rieder gelungen ist.
 

„So wie wir heute gespielt haben, können wir in Österreich jede Mannschaft schlagen. Wir freuen uns schon jetzt alle schon auf die kommenden Spiele“, sagte Katzian. Unsere Mannen würden mit dem nötigen Selbstvertrauen und Zuversicht antreten, wenngleich es keine „leichten Gegner“ gebe. Als nächste Aufgaben warten mit Wacker Innsbruck (auswärts), SC Wr. Neustadt und SV Mattersburg (jeweils daheim) die letzten Drei der Tabelle.
 

Die tolle Vorstellung von Hosiner, Ortlchner und Co. erkannten nicht nur violetten Fans unter den 8.622 Besuchern, sondern auch die Rieder lobten die Veilchen über den Klee. „Die Austria war um diese fünf Tore besser. Sie steht in der Tabelle zurecht ganz oben“, stellte SVR-Trainer Heinz Fuchsbichler (für den es zugleich das letzte Spiel auf der Rieder Bank war) nüchtern fest.

 

Disziplin in der Defensive gepaart mit starker Laufarbeit, gutem Kombinationsfußball, guten Legionären, ein breiter Kader und die Arbeit von Peter Stöger seien dafür die Säulen. „Das Gesamtpaket passt wie nie zuvor. Ich kann mir vorstellen, dass Austria Meister wird. Sie ist auf Augenhöhe mit den Salzburgern.“  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle