13.12.2012, 10:01 Uhr

AUSTRIA MIT VIEL HERZ IM ST. ANNA KINDERSPITAL

Austria mit viel Herz im St. Anna Kinderspital

Schon traditionell besuchte der FK Austria Wien am Mittwoch das St. Anna Kinderspital in Wien. Mit dem gesamten Kader und natürlich mit jeder Menge Geschenke im Gepäck. Für alle war es wie jedes Jahr ein ganz besonderes Erlebnis, wobei man sich die Freude der kleinen Patienten vorstellen kann, wenn der Herbstmeister und Winterkönig kommt und für etwas Kurzweile im Klinik-Alltag sorgt.

Knapp zwei Stunden verbrachten die Spieler und das Trainerteam auf den verschiedenen Stationen, verteilten Autogrammkarten, Poster, Bücher, violette Löwen, Schals und vieles mehr. Trainer Peter Stöger: "Wir sind das ganze Jahr im Dienst der guten Sache unterwegs, machen aber nicht immer alles publik. Allerdings bin ich der Meinung, dass man für Kinder nie genug Werbung machen kann. Deswegen unterstützen wir diese Einrichtung auch mit allem, was wir haben.“

Natürlich kommt man nicht in die Klinik, so Stöger weiter, um festzustellen, dass es einem selber gut geht und dass die Gesundheit das größte Gut ist. „Wir wissen, dass wir privilegiert sind, hier ging es uns nur darum, dass sich die Kinder freuen.“

So sah das auch Philipp Hosiner, der ein ganz spezielles Trikot als Geschenk für einen jungen Burschen mit hatte. Mit „Triplepack“ und seinem Namen auf der Rückseite des Shirts. Freilich in Anspielung auf seinen bereits dritten Triplepack, den er heuer bereits für die Austria geschnürt hat. Dieses Trikot wird es jetzt übrigens in einer limitierten Auflage von 3 x 20 Stück ab Freitag (14.12.) im Megastore mit Philipps Unterschrift zu kaufen geben (80 €).

 

 


Manuel Ortlechner beim Spielen mit einem jungen Mädchen

Hosiner sagte nach seinem Besuch im St. Anna: „Wir sind froh, dass wir etwas Freude bereiten konnten. Ich selber schätze jeden Tag, den ich gesund bin und rufe mir das auch immer wieder ins Bewusstsein. Ich bewundere die Kinder wie sie lachen und Freude haben und hoffe, dass wir ein bisschen Abwechslung in ihren Alltag bringen konnten.“  

>> Videobericht auf NEWS.AT

Die Mannschaft ließ es sich auch nicht nehmen, Geld zu sammeln und überreichte dem St. Anna ein Kuvert mit einem schönen Geldbetrag. Hosiner: „Wenn wir mit dem Geld nur einem Kind helfen können, um rasch Medikamente oder ähnliches zu bekommen, hat es schon seinen Zweck erfüllt.“

Auch Roland Linz, der mit den Veilchen schon einige Male zu Besuch in der Kinderklinik war, zeigte sich sehr angetan nach den Gesprächen mit den Kleinen. „Wir kommen sehr gerne dorthin und ich muss sagen, dass es immer wieder etwas Besonderes ist auf den Stationen, es sind schöne Momente. Vor allem sieht man, dass es Schlimmeres gibt als eine Niederlage im Sport.“

 

Peter Stöger nahm sich für die kleinen Patienten viel Zeit

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle