03.11.2012, 15:00 Uhr

AUSTRIA KASSIERTE VON DER SV RIED HEUER NOCH KEIN LIGA-TOR

Austria kassierte von der SV Ried heuer noch kein Liga-Tor

2:0 durch zwei Gorgon-Treffer am 11. Februar daheim, 1:0 dank eines Linz-Goals am 7. April im Innviertel und zuletzt am 19. August  ebenfalls 1:0 durch Alex Grünwald in der Fremde – der FK Austria hat in diesem Jahr gegen die SV Ried in der tipp3-Bundesliga noch nie den Ball aus seinem Netz holen müssen. Wenn nicht diese Torsperre, so soll zumindest die Siegesserie am Sonntag (16.00 Uhr) in der Generali Arena halten, wenn die 14. Runde die „Wikinger“ nach Favoriten führt.


Die Statistik spricht klar für die Veilchen, die seit dem vergangenen Wochenende wieder Spitzenreiter sind. In den jüngsten 21 Liga-Duellen mit den Riedern, die derzeit mit zwölf Punkten Rückstand auf uns Tabellenfünfter sind, haben wir nur vier Niederlagen (13-4-4) einstecken müssen. In Wien verließen wir gegen die Spielvereinigung in 30 Partien überhaupt nur zweimal (23-5-2/52:16 Tore) als Verlierer den Rasen! Die zwei „Nuller“ datieren vom 14. August 1999 (0:2/Tore Rothbauer, Brunmayr) und vom 8. August 2010 (0:1/Hackmair).


Unsere bisher letzte Niederlage gegen die Innviertler – sieht man vom ÖFB-Cup-Halbfinale 2011/12 (0:2 in Ried) ab – mussten wir am 15. Oktober 2011 mit einem 1:2 auswärts hinnehmen. Das Austria-Tor zur Führung erzielte Zlatko Junuzovic, das Siegestor der Hausherren fixierte Anel Hadzic aus einem Foulelfer, der keiner war. Damals hatte nur der Schiedsrichter eine Attacke von Florian Mader an Carrill gesehen.


Gegen die Rieder ist es vor dem insgesamt 62. Liga-Spiel (31-14-16/76:46 Tore) das Ziel, gegenüber unserer Saisonbilanz in der Fremde (6-1-0/18:7 Tore, 19 Punkte als bestes Auswärtsteam) vor eigenem Publikum aufzuholen. In der Generali-Arena sind wir mit 10 Punkten (3-1-2/6:3 Tore) nur die Nummer fünf in der Rangliste. Hier wirken sich die 0:1-Resultate gegen Sturm Graz und Salzburg negativ aus.


Die Rieder haben aus den vergangenen neun Runden mit dem 5:2 in Wolfsberg (6. Oktober) und dem 3:1 gegen SC Wr. Neustadt (27. Oktober) nur zwei Siege zuwege gebracht. Sie sind aber so wie wir auswärts (3-1-2/12:8 Tore mit 10 Punkten Vierter) erfolgreicher als daheim (2-1-4/6:8 Tore mit 7 Punkten Siebenter). Die Fuchsbichler-Elf gewann in fremden Stadien u.a. gegen Admira Wacker (2:0) und holte in Salzburg gegen den Double-Gewinner immerhin einen Punkt!


Die höchsten Siege feierte die Austria gegen Ried mit dreimal 3:0 und immer in Wien. Zuletzt gelang dies am 8. Dezember 2005 durch Tore von Linz, Sebo und Mila. Neunmal gab es ein 2:0, dreimal ein 3:1, zehnmal ein 1:0 und sechsmal ein 2:1 für uns. Als höchste Niederlagen stehen zwei 1:3 (zuletzt am 25. Oktober 2008 in Ried) und ein 0:2 in der Statistik. Ferner verlor die Austria siebenmal 0:1, fünfmal 1:2 und einmal 2:3. Weiters gab es sieben Null-Nummern, sechs 1:1 und ein 3:3. Also meist knappe Ergebnisse. 


Unser Cheftrainer feiert in seiner Funktion als Coach der Austria ein kleines Jubiläum. Peter Stöger sitzt zum 40. Mal auf unserer Bank - mit 23 Siegen und sieben Niederlagen. In Wien ist seine Zwischenbilanz nach 18 Spielen (11-3-4) ebenfalls hoch positiv.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle