27.01.2012, 17:52 Uhr

AUSTRIA BESIEGT HAJDUK SPLIT KLAR UND ZIEHT POSITIVE BILANZ NACH TRAININGSLAGER

Austria besiegt Hajduk Split klar und zieht positive Bilanz nach Trainingslager

Der FK Austria Wien besiegte zum Abschluss des Trainingslagers in Lara-Antalya Hajduk Split glatt mit 3:0. Die Violetten lieferten dabei eine starke Vorstellung ab, konnten von den Kroaten nie gefordert werden und setzten selber eine markige Duftnote.

 

Das Schöne daran: Obwohl etliche Stammkräfte der Herbstsaison nicht dabei waren und auch alle der jüngeren Spieler zum Einsatz kamen, wurde der Tabellenzweite der kroatischen Liga bis zum Schlusspfiff mit aggressivem Forechecking Schach matt gesetzt.

 

Sehenswert waren auch die Tore: Roland Linz markierte mit einem Fallrückzieher die Führung, wenig später musste er nach einem Foul mit Rückenproblemen und einem Bluterguss raus. Danach nützte der eingewechselte Dario Tadic seine Chance und traf aus kurzer Distanz nach einem Stankovic-Volley, den der Split-Keeper nur wegfausten konnte. Den Schlusspunkt setzte Martin Harrer: Er wurde von Tadic ideal freigespielt, umkurvte den Tormann und schoss aus spitzem Winkel ein.

 

Drei sehr schöne Treffer, die Lust auf mehr machen. Dabei hätte der Erfolg noch deutlicher ausfallen können, den Chancen gab es am laufenden Band. Zum Unterschied zum Spiel am Dienstag gegen CFR Cluj (0:0) war die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor diesmal aber weit größer.

 

Der Trend nach dieser intensiven Vorbereitung in Lara-Antalya zeigt jedenfalls klar nach oben. Alle Mannschaftsteile haben sich enorm gesteigert und immer strikt an die taktischen Vorgaben der Trainer gehalten.

 

Für Coach Ivica Vastic waren jedenfalls wieder wichtige Erkenntnisse dabei: „Wir haben es geschafft, die Defensive zu stabilisieren und sind bis zum Ende sehr diszipliniert geblieben. Wir hätten Split noch höher schlagen können, denn da waren noch ein paar schön herauskombinierte Angriffe und Konter dabei, haben nicht auf die Fehler gewartet, sondern sie selber provoziert.“

 

Das war vom Anpfiff weg in dieser dominanten Form vielleicht gar nicht zu erwarten, denn Vastic musste die Mannschaft wieder an einigen Positionen umbauen. Statt Junuzovic rückte Leovac ins linke Mittelfeld, für die verletzten Jun (Schlag auf den Oberschenkel) und Margreitter (Knieprobleme) standen Linz und Dilaver auf dem Platz, die ihre Aufgaben wie der Rest der Mannschaft perfekt erledigten.

 

Morgen geht es zurück nach Wien, wo in der verbleibenden Zeit bis zum Rückrundenstart am 11. Februar gegen Ried der Feinschliff folgen wird. „Wir werden unsere Arbeit daheim natürlich in dieser intensiven Form fortsetzen, wollen alles festigen, die Laufwege abstimmen und alle Bewegungsabläufe automatisieren“, sagt Vastic, der zufrieden auf die zehn Tage in der Türkei zurückblickt. „Wir hatten optimale Bedingungen, konnten unser Programm voll durchziehen, sind wieder enger zusammen gewachsen. Wir haben eine gute Basisarbeit gemacht, die Stimmung war immer positiv.“

 

Was am Ende dabei herausschaut, werden wir ab dem 11. Februar in den Stadien Österreichs sehen. Die Grundlagen für eine erfolgreichen Saison haben die Austrianer aber in Antalya auf alle Fälle schon mal geschaffen.

 

Austria spielte mit: Lindnder (71., Hadzikic); Klein (68., Koblischek), Dilaver (58., Mally), Ortlechner, Suttner; Holland (60., Hlinka), A. Grünwald (60., Mader); Gorgon (60., M. Harrer), Stankovic (46., Koch), Leovac (46., Liendl); Linz (21., Tadic).

 

Tore: Linz (16.), Tadic (27.), Harrer (72.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle