15.06.2012, 10:45 Uhr

AUCH AUSTRIA-VORSTÄNDE SIND VON EM-SPIELEN BEGEISTERT

Auch Austria-Vorstände sind von EM-Spielen begeistert

Die beiden AG-Vorstände des FK Austria Wien finden trotz ihres derzeit dichten Terminkalenders auch ein wenig Zeit, um die Fußball-EM in Polen und der Ukraine zu verfolgen. Obwohl sich das Turnier erst in der zweiten Runde der Gruppenphase befindet, ziehen Thomas Parits und Markus Kraetschmer schon jetzt ein erstes Resümee, das jeweils positiv ausfällt.

 

 „Wir haben bisher gute, spannende Spiele mit Qualität gesehen. Der Beginn war optimal. Ich hoffe, die Europameisterschaft geht so weiter“, sagte der Sportchef in seiner ersten Zwischenbilanz, während sein Kollege Kraetschmer von „sehr offenen, ausgeglichenen Spielen“ sprach. Der Wirtschaftsboss meinte: „In den meisten Partien ist die Offensive im Mittelpunkt gestanden.“

 

 Für Kraetschmer hat sich noch kein klarer Titelfavorit herauskristallisiert. „Wie oft in solchen Turnieren ist mit Deutschland, Spanien und möglicherweise Frankreich zu rechnen“. Von den bisherigen Auftritten von Russland (4:1 gegen Tschechien, 1:1 gegen Polen) und Italien (1:1 gegen Spanien und Kroatien) war der Hobby-Kicker jedenfalls überrascht. Russland, aber auch die Dänen dürfe man nicht unterschätzen, glaubt er.

 

Der Manager brachte auch einen rot-weiß-roten Aspekt in seine Zwischenbilanz ein. „Wir als Österreicher haben einmal mehr gesehen, dass wir so weit nicht weg sind. Wir haben in der Vorbereitung immerhin die Ukraine, auch wenn es nur ein Testspiel war, besiegt“, erinnerte der 40-Jährige in Anspielung auf den 2:1-Erfolg des Co-EM-Gastgebers gegen Schweden. Das ÖFB-Team hat die Ukrainer kürzlich in Innsbruck 3:2 bezwungen. Die Schweden wiederum sind wie Deutschland und EM-Starter Irland Gruppengegner in der kommenden WM-Qualifikation.

 

Auch Parits wollte sich jetzt noch nicht auf einen EM-Titelfavoriten festlegen. „Es ist schwer zu sagen. Spanien und Deutschland haben bisher den besten Eindruck auf mich gemacht“, sagte der Burgenländer, der diese beiden Teams auch als heiße Finaltipps sieht.

 

Man wisse, dass die Deutschen eine Turnier-Mannschaft sind, die sich steigern kann. Die Spanier, so Parits, hätten große Qualität und die Italiener trotz aller Probleme, die sie haben, überrascht. Insgeheim schlägt sein Fußball-Herz für Spanien, wo er als Aktiver zwischen 1974 und 1977 für den FC Granada gespielt hat. „Mir imponiert das Kurzpassspiel der Spanier, es macht Freude wie sie spielen. Sie versuchen auch gegen defensiv eingestellte Teams Chancen heraus zuspielen“, schwärmt Parits, der 27-mal den ÖFB-Teamdress getragen hat.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle