10.07.2012, 10:47 Uhr

ALEX GORGON WILL ZUM VIOLETTEN FÜHRUNGSSPIELER WERDEN

Alex Gorgon will zum violetten Führungsspieler werden

Er zählte 2011/12 zu den Aufsteigern der Saison, für das neue Spieljahr hat sich Alexander "Gogo" Gorgon die Latte persönlich hoch gelegt. "Man will natürlich immer mehr. Zuletzt habe ich mehr gespielt als vorletzte Saison und habe unter Ivo Vastic Luft als Stammspieler geschnuppert. Für 2012/13 habe ich mir vorgenommen, dass ich zum Führungsspieler werde, mit Toren und Assists noch mehr Scorerpunkte erreiche", sagte das 23-ährige Veilchen selbstbewusst. 

 

Dass im Mittelfeld mehr oder weniger neun Mann um ein Leiberl kämpfen werden, stört das violette Eigengewächs überhaupt nicht. "Wir sind sehr gut gesetzt, vor allem im Mittelfeld. Trainer Peter Stöger hat uns schon gesagt, wenn einer spielen will, muss er wirklich in Topform sein", erzählte "Gogo", der in der vierten Woche der Vorbereitungen einen guten Eindruck vom neuen Kader gewonnen hat. Es sei auf jeden Fall auch quantitativ Qualität dazugekommen.

 

"In der letzten Saison ist mit dem vierten Tabellenplatz viel zuwenig herausgeholt worden. Man sieht jetzt, dass genug Qualität vorhanden ist und ich denke, dass mit Dare Vrsic ein sehr guter, zentraler Mittelfeldspieler geholt worden ist, mit dem die Austria noch viel Freude haben wird", meinte Gorgon, der die Handschrift von Stöger längst ausgemacht hat.

 

Er lege in der Vorbereitung sehr viel wert auf Spielformen, das Spiel mit dem Ball und gehe dabei trotzdem auch in die Ausdauer. "Ich denke, dass man die Austria in der kommenden Saison viel offensiver und auch das Hauptaugenmerk des Trainers sehen wird", sagte der FSA-Absolvent, der seit 2007 (Amateure) den violetten Dress trägt und in der vergangenen Saison in 57 Spielen auf zehn Tore gebracht hatte.

 

Vom vierten Tabellenplatz 2011/12 waren "auch wir Spieler" enttäuscht. Doch Gorgon blickt nicht so sehr zurück, sondern hat seinen Fokus auf die Zukunft gerichtet. "Jetzt ist wieder vieles neu. Wir haben uns auf jeden Fall den zweiten Rang als Ziel gesetzt. Wenn es dann noch weiter nach oben geht, wäre das eine ganz tolle Draufgabe", nannte der frühere U20-Teamspieler, der noch bis 2015 einen Vertrag hat.

 

Der Wiener, der einen polnischen Vater hat, der einst für Wisla Krakau und Zaglebie Sonowitz gekickt hatte, hat in den vergangenen Tagen seinen Knöchel getapt gehabt. Er hat in der ersten Hälfte im Probegalopp gegen Dinamo Moskau im Kärntner Trainingslager überknöchelt und wegen starker Schmerzen zwei Tage pausiert. "Aber es geht schon wieder ganz gut, ich bin zu 100 Prozent fit", meinte Gorgon, der in einem internen Test am vergangenen Dienstag gegen die eigenen Amateure seinen ersten Saisontreffer erzielt hatte. "Man freut sich über jedes Tor, aber Tore in Pflichtspielen sind natürlich viel wichtiger!"

 

Einen "Sieg" hat er auch schon gefeiert. "Einer meiner zwei Favoriten hat das EM-Finale gewonnen", freute sich der frühere ÖFB-U20-Teamkicker über das 4:0 der Spanier gegen Italien. Sein zweiter Titelanwärter, Deutchland, sei hingegen "überraschenderweise ein bisschen untergegangen" im Halbfinale. "Man hat die Klasse der Spanier gesehen. Sie regieren seit drei Jahren in Europa und der Welt, das ist beeindruckend". Wenn man Iniesta, Xavi und Co. sieht, wolle man auch so spielen. "Bleibt man aber Realist, dann zweifelt man schon sehr stark, ob das einem auch einmal so möglich sein wird".

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle