22.06.2012, 12:36 Uhr

AB INS TRAININGSLAGER: VELDEN RUFT, AUSTRIA KOMMT!

Ab ins Trainingslager: Velden ruft, Austria kommt!

Die Saison des FK Austria Wien ist längst eröffnet. Nach zwei Trainingswochen in Wien reist die Mannschaft am Samstag in das achttägige Trainingslager nach Velden in das Hotel Park‘s. Nach einer titellosen Saison wollen die Violetten mit ihren Neuzugängen zurück an die nationale Spitze. Drei Wochen bleiben noch, um top präpariert in das erste Pflichtspiel (Cup-Runde am 14./15. Juli) gehen zu können.

Insgesamt 26 Spieler werden im Trainingslager dabei sein. Statt dem an der Nase operierten Marin Leovac kommt David Oberortner von den Amateuren mit, auf dem Prüfstand steht darüber hinaus der 18-Jährige Sebastian Wimmer vom LASK.

Die ersten Trainingswochen waren geprägt von körperlicher Arbeit mit vielen Spielformen, wobei Coach Peter Stöger und sein Betreuerstab so viel wie möglich mit dem Ball trainieren ließen. Die Trainer versuchten, den Spielern Spielformen und Varianten als Lösungsvorschläge anzubieten, wie man im Spiel nach vorne kreativ wird. Dazu sind das automatische Mitdenken im Offensivspiel und die Mechanismen, die in sich greifen müssen, erforderlich.

„Die Umsetzung muss dann von den Spielern auf dem Platz und im Spiel kommen. Sie wissen, dass sie viele Varianten haben. Damit haben wir langsam angefangen, das vorzubereiten. Jetzt werden wir das mit den Teamspielern intensivieren. Das Hauptaugenmerk lag bisher vor auf allem, was in Richtung Offensive geht“, resümierte Stöger.

Irgendwann werde man es angehen, was zu tun sei, wenn man die Bälle verliert. „Das sollte aber nicht so oft passieren“, so der Trainer, der in den Testspielen 3-4-3- und 4-3-3-Systeme spielen ließ.

Nach dem dritten Test gegen ZPS Podrezova (4:1) haben die Spieler heute (Freitag) noch einen freien Tag und Zeit zum Koffer packen, ehe es am Samstag ins Trainingscamp nach Velden geht.

In Kärnten wird die Trainingsintensität weiter auf hohem Level gehalten. Einerseits wird versucht, Kompaktheit in die Mannschaft zu bringen und andererseits in spielerischer Form zum Torabschluss zu kommen.

Das beinhaltet offensives Spiel, Laufwege in der Offensive, Spielverständnis etc. „Es muss ganz einfach alles in der Mannschaft greifen. Wir haben im Kader nicht so viele Veränderungen vorgenommen, viele Spieler kennen sich, viele Spieler sehen eine neue Chance und wir haben mit Dare Vrsic einen Spieler dazu bekommen, der uns hundertprozentig weiterhelfen wird. Ihn müssen wir so einbauen, dass die Spieler bis zum Liga-Start wissen, wie er denkt, wohin er die Bälle spielt“, erklärte Stöger.

Er hat eine hohe Meinung von dem slowenischen Teamkicker, der von Olimpija Laibach verpflichtet wurde und im Mittelfeld die violetten Fäden ziehen soll. „Er ist ein Spieler, der kreativ und torgefährlich werden kann.  Das müssen wir zusammenfügen, nur so geht’s“, meinte Stöger, der im Kärntner Camp drei weitere Testpartien angesetzt hat. Am Samstag in Maria Lankowitz (15.30 Uhr) gegen Kapfenberg , am 27. Juni (17.00 Uhr) in Lendorf gegen Dynamo Moskau und am 30. Juni (16.00 Uhr) in Feldkirchen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle