08.12.2012, 20:21 Uhr

6:3 - AUSTRIA KÜRT SICH BEIM WAC ZUM WINTERKÖNIG

6:3 - Austria kürt sich beim WAC zum Winterkönig

Binnen sieben Minuten setzte sich der FK Austria Wien mit Köpfchen die Winterkrone auf. Nach einem 2:3-Rückstand drehten Hosiner, Koch und Gorgon mit drei Kopftoren in wenigen Augenblicken das Spiel in Wolfsberg. Der Vorsprung auf Salzburg beträgt vor der letzten Run de am kommenden Sonntag 7 Punkte (Salzburg 1:1 in Graz) – ein schönes Christkind nach einer fabelhaften Leistung!

Dabei war Trainer Peter Stöger vor dem Anpfiff sauer auf Schiedsrichter Alexander Harkam, dass er die Partie bei den widrigen Verhältnissen überhaupt angepfiffen hatte. Der Platz war pickelhart und von den Minusgraden der letzten Tage gefroren. „Die Gesundheit der Akteure stand auf dem Spiel, es war verantwortungslos überhaupt anzupfeifen.“

Aufgrund eines Problems mit dem Bus kam die Mannschaft erst 45 Minuten vor dem Anpfiff ins Stadion. Nicht die einzige Nuss, die zu knacken war, die nächste war gleich das richtige Schuhwerk. Alle (auch beim WAC) entschieden sich für die „Tausendfüssler“, festen Halt gab es aber auch damit nicht, alles war etwas dem Zufall überlassen, die Spieler rutschten oft aus.

Perfekt abgeschlossen wurde dennoch gleich der erste Angriff vor lediglich 2.600 Besucher: Pass von Mader auf Jun, dessen Flanke verwertete Hosiner mit einem Volley perfekt (8.). Bereits sein 18. Saisontor. Exakt zehn Minuten später gelang Falk nach einem Freistoß aus kurzer Distanz der Ausgleich (1:1).

Die Austria, wieder mit Holland und Rogulj, die zuletzt gesperrt waren, ließ sich davon aber nicht beirren, übernahm sofort wieder das Kommando und ging noch vor der Pause in Führung: Flanke von Mader auf Hosiner, der mit einem Drehschuss sein 19. Tor im 19. Saisonspiel machte (33.), das 20. Fiel etwas später. Eine starke Quote.

Nach zwei nicht geahndeten Elferfouls an Hosiner und Stankovic und zusätzlich noch einem Handspiel der Kärntner im Strafraum glich der WAC abermals aus: Schuss de Paula, Ortlechner lenkte unhaltbar für Lindner ab (39.).

Nach der Pause ging es weiter Schlag auf Schlag: Erst scheiterte Jun alleine vor Dobnik, im Gegenzug köpfte Jacobo das 3:2, Lindner rutschte dabei auf dem glatten Boden im Strafraum weg, war machtlos (57.).

Und diesmal setzte Violett nach, erzielte nach einer Flanke des eingewechselten Simkovic durch einen Kopfballtreffer von Fabian Koch den Ausgleich (65.). Sein erster Pflichtspieltreffer für die Austria überhaupt.

Nur fünf Minuten später war der Deckel endgültig drauf: Erst sorgte Hosiner mit seinem dritten Tor und damit insgesamt dritten Triplepack für die Austria für das 4:3, Augenblicke später Gorgon für das 5:3. Alle zwei per Kopf, damit fielen drei Kopfballtore innerhalb von nur sieben Minuten.

Mit einem Gewaltschuss in der Nachspielzeit machte Emir Dilaver den Eistraum in Kärnten perfekt (91.). Auch für ihn war es das erste Pflichtspieltor.

Damit wurde auch die Auswärtsserie fortgesetzt (ungeschlagen im Herbst): 8 Siege, zwei Unentschieden – was für eine Bilanz! Und die Winterkönige sind nun bereits seit zehn Spielen in Folge unbesiegt.

Wolfsberg: Dobnik; Thonhofer (79., Zakany), Solano, Sollbauer, Baldauf; De Paula (66., Polverino), Putsche (76., Topcagic), Liendl; Kerhe, Falk, Jacobo.

FK Austria Wien: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Stankovic, Holland, Mader (62., Simkovic); Gorgon, Hosiner (89., Kienast), Jun (78., Dilaver).

Gelb: Kerhe, Jacobo, Solano, de Paula; Rogulj.

Tore: Falk (18.), de Paula (39.),. Jacobo (57.); Hosiner (8., 33., 70.), Koch (65.), Gorgon (72.), Dilaver (91.).

SR Harkam; 2.600 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle