12.06.2012, 09:18 Uhr

4-4-2 MIT EINER SECHS

4-4-2 mit einer Sechs

Peter Stöger war rundum zufrieden. Die Leistungstests am Montag in der Südstadt sind absolviert, das Heimprogramm, das jeder Spieler vor dem Urlaub mitbekommen hat, dürfte ordentlich von allen abgearbeitet worden sein. Insgesamt 32 Tage hat der violette Chefcoach nun Zeit, um die Mannschaft auf das erste Pflichtspiel (Cup) vorbereiten zu können.

 

„Es liegt viel Arbeit vor uns“, sagt er und erwartet sich so wie alle Fans, dass sich die Veilchen heuer anders als in der vergangenen Saison präsentieren werden. Vor allem, was die Ausbeute am Saisonende anbelangt.

Stöger betont immer, dass die Austria ein Klub sei, der jedes Jahr im Europacup vertreten sein muss, dementsprechend setzt er auch seine Ziele in diese Richtung an. In den kommenden Wochen wird es nicht viel Freizeit für die Spieler geben. Üblicherweise wird täglich zweimal trainiert, einmal vormittags und einmal nachmittags. Steht ein Vorbereitungsspiel auf dem Programm, wird zusätzlich auch am Vormittag trainiert.

„Wir werden jeweils verschiedene Reize setzen und in verschiedene Richtungen arbeiten. Vor allem viel mit dem Ball.“ Fast 90 Prozent der gesamten Vorbereitungsarbeit liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit mit dem Ball. Stöger: „Der spielerische Bereich ist mir ganz wichtig.“

Und auch das System hat er schon klar vor Augen. „Grundsätzlich lasse ich gerne ein 4-4-2 mit nur einem Sechser spielen, aber freilich liegt es auch an den Spielern, wie sie die Vorgaben umsetzen und wie flexibel wir sind.“

Der Kader wird vorerst gleich bleiben. „Ich bin mit dem vorhandenen Material zufrieden, habe keinen Stress. Ich bin von meinen Spielern überzeugt, weiß, dass sie stark genug sind, um unser Ziel vom Europacup-Startplatz realisieren zu können.“

Auf Kaderauffüllungen legt er keinen Wert, nur auf echte Verstärkungen. „Sonst bringt das nichts, deswegen ist es wichtig, dass wir uns Zeit lassen und nur Qualität holen.“

Heute beginnt die Vorbereitung in der GENERALI-Arena so richtig. Eine Einheit am Vormittag in der Kraftkammer, am Nachmittag geht es erstmals auf den Platz. Der Weg zum Erfolg ist noch weit, aber der erste Schritt ist gemacht.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle