16.09.2012, 17:56 Uhr

4:2-SIEG NACH GROßEM KAMPF UND ZWEI RÜCKSTÄNDEN

4:2-Sieg nach großem Kampf und zwei Rückständen

Mit einer großen Portion Moral hat der FK Austria Wien den Hit der Runde für sich entscheiden können. Zweimal zurück, die Tore zu jeweils extra ungünstigen Zeitpunkten kassiert, aber immer wieder aufgestanden und am Ende als lachender Sieger vom Platz gegangen. Dank eines Doppelpacks von Neuzugang Philipp Hosiner, dem Premieren-Treffer von Kaja Rogulj und Alex Gorgons Solo in der Nachspielzeit.

Das Match hatte dabei alles zu bieten, was man sich im Vorfeld erwarten konnte. Die Hausherren haben alle ihre Heimspiele bislang gewonnen, die Veilchen konnten auswärts mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen aufwarten. Diese wurde nun wieder ausgebaut, erstmals in dieser Saison gelangen auch vier Treffer. Noch schöner schmeckt der Erfolg mit den Patzern von Rapid und Salzburg am Samstag.


Mit genau so viel Pfeffer wie man es angesichts der Voraussetzungen erwarten konnte, startete auch das Spiel. Bereits nach 1:28 Minuten führte Mattersburg: Foul von Rogulj als letztem Mann an der Strafraumgrenze, Bürger ballerte direkt, Lindner konnte nur kurz abwehren, Potzmann verwertete aus kurzer Distanz.

Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht einmal alle auf den Plätzen gesessen, wahrscheinlich auch nicht beim Ausgleich 2:45 Minuten später: Simkovic-Heber auf Jun, der quer legte für Hosiner und ebenso mühelos wie Potzmann einnetzten konnte (5.). Sein erster Treffer im zweiten Spiel für die Austria, erstmals war er in der Startelf.

Damit begann nach fünf Minuten wieder alles von vorne. Zugleich war es für beide Teams ein Warnschuss, denn in Folge wurde etwas vorsichtiger agiert, Offensive blieb dennoch Trumpf. Bei Violett vergab Gorgon per Kopf (11.), Mattersburg hatte durch Seidl (29.) und einen verunglückten Praller von Dilaver, der knapp an Lindners Tor vorbei ging (39.), gute Chancen. Naumoski gelang unmittelbar vor der Pause aber noch das 2:1 nach einer Ecke per Kopf (43.).

Auch darauf hatten die Veilchen eine Antwort. Wurde ein Hosiner-Treffer wegen Abseits noch aberkannt (52.), sorgte Rogulj nach einem Jun-Eckball per Kopf für den Ausgleich (53.). Für ihn war es wie für Hosiner das erste Tor im Austria-Trikot, allerdings hätte er aufgrund seines Fouls nach wenigen Sekunden auch nicht mehr auf dem Platz stehen können.

Beide wollten jetzt den Sieg, hatten durch Vrsic (60.) bzw. Röcher (66./beide eingewechselt) die Führung auf dem Fuß, Lindner reagierte beim Mattersburger aber grandios.

Chancenlos war sein Gegenüber beim 3:2: Über Simkovic und Gorgon landete der Ball wieder bei dem allein vor dem Tor stehenden Hosiner, der gleich seinen ersten Doppelpack für die Austria schnürte (70.). Simkovic vergab nach Hosiner-Zuspiel in der 90. Minute, den Sack endgültig zu machte Gorgon, der allerdings aus Abseitsverdächtiger Position allein auf Borenitsch zulief und diesen wunderschön umkurvte (91.).

Die Veilchen behielten mit dem Erfolg die weiße Auswärts-Weste, zerstörten Mattersburgs Heimserie, feierten den sechsten Sieg in Folge, dabei den fünften away und bauten den Vorsprung auf Rapid auf fünf Punkte aus, auf Samstag-Gegner Salzburg (18:30 Uhr, Generali-Arena) gar auf sechs Zähler.

So macht Fußball Spaß, danke Veilchen!

Mattersburg: Borenitsch; Höller, Rodler, Mravac, Rath; Seidl, Lovin (84., Spuller), Prietl, Potzmann (62., Mörz); Naumoski (55., Röcher); Bürger.

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; A. Grünwald (59., Vrsic), Holland, Simkovic; Gorgon, Hosiner, Jun (82., Mader).

Gelb: Bürger, Höller, Prietl; Rogulj, Simkovic, Mader. Gelb-Rot: Höller (89.).

Tore: Potzmann (2.), Naumoski (43.), Hosiner (5., 70.), Rogulj (53.), Gorgon (91.).

SR Drachta; 9.600.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle