30.07.2012, 21:17 Uhr

1:1 - STARKER AUFTRITT DES FK AUSTRIA WIEN GEGEN MAINZ 05

1:1 - Starker Auftritt des FK Austria Wien gegen Mainz 05

Gleich zweimal rettete die Stange Mainz 05 vor einer Niederlage gegen die Wiener Austria, die mit einer guten Taktik und etlichen schnellen Angriffen den deutschen Bundesligisten fast zu Fall gebracht hätte. So kann man mit einem breiten Rücken in das Derby am Sonntag gehen.

Wiedersehen macht Freude. Zumindest wenn man beobachtete, wie es vor dem Anpfiff der Partie herzliche Umarmungen für Julian Baumgartlinger von seinen alten Kameraden gab.

Mainz 05 befindet sich aktuell im Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf, trainiert dreimal täglich, kam mit dem kompletten Kader nach Wr. Neudorf, brachte u.a. auch Andi Ivanschitz zum Einsatz. Der Ex-Rapid-Spieler, der mit einem Pfeifkonzert beim Verlesen der Mannschaftsaufstellung begrüßt wurde, sorgte vor der Pause für den einzigen Treffer, markierte das 1:0 aus einem Elfmeter unmittelbar vor dem Wechsel (41.).

Die Führung des deutschen Bundesligisten war vor ca. 1.000 Besuchern aber nicht ganz verdient, denn die Violetten hatten ebenfalls sehr gute Chancen und waren mit Sicherheit ebenbürtig.

Aus der Startformation vom Samstag gegen Sturm Graz war kein einziger Spieler auf dem Platz, lediglich Kienast, der vor zwei Tagen eingewechselt wurde, spielte von Beginn an.

Ansonsten wollte Trainer Peter Stöger dem Rest des Kaders die Möglichkeit geben, Spielpraxis zu sammeln bzw. sich für Höheres zu empfehlen. Gut und gerne hätte es nach den ersten 45 Minuten auch schon zwei Treffer für die Austria geben können, Kienast (25.) und Rogulj (34.) ließen ihre Chancen aber aus.

Und auch ansonsten hatten die Veilchen einige starke Szenen, spielten fallweise schnell von hinten heraus, blieben erst unmittelbar vor dem Mainzer Kasten hängen. Manchmal wurde man doch an die Sturm-Partie erinnert, weil nur das Tor als Belohnung fehlte.

Das fiel aber dann vier Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Roman Kienast, der mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe flach ins Eck traf (49.). Das wird ihm auch für die kommenden Wochen Selbstvertrauen geben.

Nach etwas mehr als einer Stunde tauschte Mainz neunmal aus, Stöger viermal, brachte Linz, Murg, Mader und Simkovic in die Partie, die bis zum Ende über sehr flott und auf einem hohen Niveau ablief.

Nachdem erst Leovac den deutschen Keeper mit einem Hammer-Schuss prüfte (54.), brachte er bei einem superschnellen Konter über Harrer und Mally die Fäuste erst gar nicht in die Höhe, als Roman Kienast mit einem Weitschuss nur Metall traf (68.). Der „Lange“ hatte nur zwei Minuten nochmals Pech, als er mit einem Kopfball erneut die Stange anvisierte.

Mainz wankte, fand vor den Augen von ÖFB-Teamchef Marcel Koller speziell in den letzten 30 Minuten kaum ein Mittel gegen das zügige und aggressive Spiel.

 

Peter Stöger: "Ich bin sehr zufrieden mit diesem Test. Wir haben gesehen, dass wir einen breiten Kader haben, wo wir jederzeit in der Lage sind, diese Spieler auch zu bringen. Spielerisch und vom Tempo war es auf hohem Niveau mit den klar besseren Möglichkeiten auf unserer Seite. Wir alle hoffen, dass Roman dieses Tor gut tut."


FK Austria Wien: P. Grünwald (46., Kardum); Koch (46., Mally), Rotpuller, Rogulj, Leovac; Stankovic (63., Simkovic), Wimmer (63., Murg), A. Grünwald (63., Mader), Kienast; Harrer, Spiridonovic (63., Linz).

Tore: Kienast (49.); Ivanschitz (41., Elfer).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle