12.08.2012, 21:01 Uhr

1:0 -JOKER STANKOVIC TRAF DIE ADMIRA MITTEN INS HERZ

1:0 -Joker Stankovic traf die Admira mitten ins Herz

Der FK Austria hat den dritten Sieg im vierten Bundesliga-Spiel gefeiert. Die Veilchen mussten gegen die Admira aber bis zum Schluss alles geben, denn das Spiel hätte sich letzten Endes in beide Richtungen drehen können. Die Hausherren waren aber bereit zu kämpfen und stehen nun gemeinsam mit drei anderen Teams mit neun Punkten ex aequo an der Tabellenspitze, aufgrund des Torverhältnisse auf Rang zwei.

Mit exakt derselben Aufstellung wie beim 3:0-Derbysieg ging Violett in die Partie. Dominant waren sie zu Beginn dabei ähnlich wie im Hanappi,  nur der Führungstreffer vor der Pause wollte nicht gelingen. Trotz einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen:
- 17.: Vrsic schiebt nach Doppelpass mit Kienast den Ball um Zentimeter am Tor bei.
- 24.: Abermals Vrisc, der knapp vorbeizielt.
- 36.: Kienast vergibt aus kurzer Distanz nach Jun-Flanke per Kopf.

Diese Möglichkeiten hätten locker für das 1:0 gereicht, aber auch die Gäste hatten ihre, kamen durch einen Windbichler-Kopfball (22.), einen Schwab-Stangenschuss (23.), einen Jezek-Freistoß, den Lindner stark parierte (40.) und einen Mevoungou-Fernschuss (45.) gefährlich vor den Austria-Kasten.

Offensive war auf beiden Seiten Trumpf, aber Coach Peter Stöger sah man deutlich an der Seitenlinie an, dass er mit der Leistung nur bedingt zufrieden war, denn die Admira hatte aus Kontern genau den Platz, den sie suchte, wurde gefährlicher. Die drei Punkte waren zu diesem Zeitpunkt noch weit weg.
              
Deswegen reagierte er auch zur Pause, brachte Rotpuller statt Dilaver, in der 51. Minute Stankovic an Stelle von Vrsic. Wieder ein Glücksgriff des Trainers, denn „Stanko“ traf nur zehn Minuten nach seiner Hereinnahme: Stanglpass von Gorgon, Kienast verfehlt, aber Stankovic traf aus spitzem Winkel zur Führung (61.).

Das war das Startsignal für rollende Angriffe auf beiden Seiten. Erst bereitete Gorgon mit einem Weitschuss Tischler Probleme (64.), dann Jun mit einem Heber aufs lange Eck (72.). Wenige Minuten vor dem Ende traf Schicker aus 35 Metern noch die Querlatte (87.), Kienast rollte den Ball am Tor vorbei (89.).

Letztendlich wurde es ein hart erkämpfter Sieg, aber das war vor der Partie auch nicht anders zu erwarten, die Violetten brachten mit Kampfgeist das knappe Resultat über die Zeit.

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver (46., Rotpuller), Rogulj, Ortlechner, Suttner; Vrsic (51., Stankovic), Holland, Simkovic; Gorgon (71., Mader), Kienast, Jun.

Admira Wacker: Tischler; Plassnegger, Windbichler, Drescher, Weber; Schachner, Mevoungou; Sabitzer, Schwab (77., Thürauer), Jezek (73., Schicker); Hosiner (62., B. Sulimani).

Gelb: Simkovic; Mevoungou, Drescher, Sulimani, Windbichler.

Tore: Stankovic (61.).

SR Krassnitzer; 8.350.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle