19.08.2012, 17:49 Uhr

1:0 – ERNEUT TAUSCHTE STÖGER GOLDRICHTIG!

1:0 – Erneut tauschte Stöger goldrichtig!

Der FK Austria Wien behält seine blütenweiße Auswärtsweste, siegte auch im dritten Spiel in der Fremde. Und abermals hatte der Trainer alles richtig gemacht, tauschte wie schon gegen die Admira den Goldtorschützen ein. Diesmal hieß er Alex Grünwald, der heuer sein erstes Pflichtspiel in Ried absolvierte.

Noch vor dem Anpfiff sagte Stöger seinen Spielern, dass man Ried nicht fürchten muss, wenn man auch schon den WAC und Rapid auswärts geschlagen hatte. Er sollte wieder Recht behalten, auch wenn es ein hart erkämpfter Erfolg bei den „Wikingern“ war, der erst wenige Minuten vor dem Ende von Erfolg gekrönt wurde. Und das gegen einen direkten Konkurrenten, denn auch die Rieder hatten vor der Partie so wie wir drei Siege am Konto.

Mit zwei Veränderungen gegenüber letzter Woche begann Violett im Innviertel. Statt dem verletzten Gorgon (Muskelfaserriss in der Wade) spielte Stankovic im Mittelfeld, statt Rogulj wieder Margreitter in der Verteidigung. Und die hatte in der ersten Hälfte bereits jede Menge zu tun.

Zulj kam gleich zu drei Topchancen, scheiterte zum Glück aber zweimal per Kopf (20., 43.) und einmal mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz (29.).

Aber auch die Veilchen hatten tolle Möglichkeiten, vor allem Roman Kienast war immer mittendrin bei den gefährlichen Szenen. Einmal versuchte er es mit einem Schuss im Liegen (22.), mit einem Kopfball (45.), der aber aus aussichtsreicher Position leider zu schwach ausfiel und bei einer weiteren Szene legte er ideal für Simkovic auf, der aus fünf Metern den Ball aber vorbeizirkelte (42.).

Unmittelbar vor der Pause tauchte auch noch Stankovic alleine vor dem Rieder Keeper auf, der Deutsche wartete aber sehr lange, ließ sich nicht überlisten.

Nach dem Wechsel ging es in beiden Richtungen hin und her, wenngleich die ganz großen Strafraumszenen weniger wurden, die Austria aber das Heft mehr in der Hand hatte. Der eingewechselte Alex Grünwald probierte es mit einem Fernschuss, den Gebauer aber aus der Ecke fischen konnte (77.).

Coach Peter Stöger wollte aber unbedingt den Sieg, wechselte nach Grünwald mit Murg und Linz zwei weitere Offensivkräfte ein, wobei Linz gemeinsam mit Grünwald zum Matchwinner avancierte, denn er spielte nach Suttner-Flanke Grünwald ideal frei vor dem 1:0. Der Linksfuß hatte kaum Mühe, das Leder vom Fünfer trocken einzuschieben (84.).

Damit bleiben die Violetten ex aequo mit dem Stadtrivalen vorne, aufgrund der Tordifferenz vorerst aber auf Platz 2.

Die Fans feierten nach dem Abpfiff die Spieler und skandierten auch minutenlange Peter Stöger-Rufe. Sie wollten ihn unbedingt sehen, er lief gemeinsam mit Rotpuller auf sie zu und machte die Welle.

SV Ried: Gebauer; Hinum, Reifeltshammer, Reiter, Schicker; Hadzic, Ziegl; Meilinger (72., Nacho), Zulj (82., Carril), Schreiner (57., Walch); Gartler.

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Vrsic, Holland, Simkovic; Stankovic (55., A. Grünwald), Kienast (77., Murg), Jun (78., Linz).

Gelb: Hadzic, Schicker; Simkovic, Holland, Grünwald, Margreitter.

Tor: Grünwald (84.).

SR Hameter; 4.100.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle