02.05.2012, 22:24 Uhr

0:2 - NACH CUP-AUS ZÄHLT NUR NOCH DIE MEISTERSCHAFT

0:2 - Nach Cup-Aus zählt nur noch die Meisterschaft

Der Rekordcupsieger ist raus! Austria Wien verlor das ÖFB-Samsung-Cuphalbfinale gegen den Titelverteidiger in Ried mit 0:2. Jetzt müssen wir uns auf die Bundesliga konzentrieren, um noch einen Platz für das internationale Geschäft ergattern zu können. Dreimal hatte der FAK die Rieder heuer schon geschlagen, in dieser so wichtigen Partie klappte es nicht. 

 

Gleich sechs Spieler musste Violett im Innviertel vorgeben (Linz, Stankovic, Rogulj, Klein, Leovac, Alex Grünwald), somit gab es wieder Veränderungen in der Startelf, aber wieder fünf Offensive, Austria war auf Attacke ausgerichtet.

 

Und obwohl die Veilchen das Match anfangs unter Kontrolle hatten und ein schnelles Kurzpassspiel aufzogen, gelang Ried aus der ersten großen Chance der erste Treffer: Flanke Meilinger von links, Ortlechner köpfte im Fünfmeterraum unabsichtlich Holland an, der Abpraller sprang direkt vor Giullems Beine, beim Abschluss hatte der Spanier aus kurzer Distanz keine Mühe (18.).

 

In der Folge ging es hin und her, bemühten sich die Austrianer diesen Fehler wettzumachen, hatten einige gute Konter, spielten aber keinen richtig zu Ende. Oft waren es technische Fehler oder der entscheidende letzte Pass, der nicht gelang.

 

Das machte die Aufgabe um einiges schwerer als sie es ohnehin schon war. Ortlechner hatte mit einem Kopfball wenigstens eine Halbchance (32.), aber Ried wurde zusehends mutiger, nutzte die Räume besser, hatte durch einen abgefälschten Hadzic-Schuss, der zum Glück von Suttners Fuß nur an die Stange ging, die nächste Möglichkeit (42.). Danach verzog Zulj noch einen Schuss am langen Eck vorbei (45.).

 

Ivica Vastic brachte zur Pause Liendl statt Mader, Gorgon rückte mehr in die Mitte, Jun auf rechts raus - die von allen erhoffte, dringende Steigerung ließ leider auf sich warten. Nach einer Stunde kam statt Kienast  der erst 19-Jährige Harrer, der damit auch sein Debüt in der Kampfmannschaft (15 Tore bei den Amateuren heuer) feierte.

 

Prompt hatten die jetzt ansatzweise stärkeren Violetten die erste Topmöglichkeit, die mit einer Fehlentscheidung aber zunichte gemacht wurde: Ortlechner stand nicht im Abseits, seinen Schuss hielt Gebauer, aber den Praller hätte Simkovic nur noch über die Linie schieben müssen, der Assistent sah aber schon den Kapitän zuvor fälschlicherweise am falschen Platz. Nur Augenblicke später wurde ein Liendl-Schuss abgeblockt (63.).

 

Der Dolchstoß gelang den Oberösterreichern in der 73. Minute: Freistoß Meilinger, Lindner lenkte an die Latte ab, Guillem staubte zum 2:0 ab. In Der Schlussphase retteten Ortlechner und Margreitter noch in letzte Sekunde abermals gegen Guillem.

 

Damit wird das Cupfinale am 20. Mai im Happel-Stadion ohne die Veilchen in Szene gehen. Jetzt geht es in der Meisterschaft um alles oder nichts, am Samstag bei der Admira muss die Serie der notwendigen Pflichtsiege starten.


Ried: Gebauer; Rotpuller, Reifeltshammer, Riegler; Hinum, Hadzic, Schreiner (85., Ziegl); Nacho, Zulj, Meilinger (77., Beichler); Guillem (89., Carril).

 

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Gorgon, Holland, Mader (46., Liendl), Simkovic (72., Tadic); Jun; Kienast (60., Harrer).

 

Gelb: Rotpuller, Hadzic, Zulj, Schreiner, Riegler; Mader, Ortlechner, Suttner, Tadic, Jun.

 

Tore: Guillem (18., 73.).

 

SR Harkam.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle