28.07.2012, 21:07 Uhr

0:1 - UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE GEGEN STURM GRAZ

0:1 - Unglückliche Niederlage gegen Sturm Graz

So unterschiedlich kann Fußball sein. War der FK Austria Wien gegen Wolfsberg am Mittwoch nicht unbedingt unglücklich, erwischte es die Violetten gegen Sturm Graz von der anderen Seite. Trotz einer Vielzahl an Möglichkeiten und einer guten Leistung holten sich am Ende die Gäste die drei Punkte.  

Ohne eine Änderung im Vergleich zum WAC-Spiel startete Violett in die Partie vor mehr als 10.000 Besuchern in der Generali-Arena. Neutralisierten sich beide Teams die ersten 20 Minuten weitgehend, so war nach der Anfangsphase, in der es kaum Torszenen gab, viel mehr Betrieb auf dem Rasen.

Erst vergab Gorgon per Freistoß (18.), dann kam Linz nach Suttner-Stangelpaß nur um einen halben Schritt zu spät (24.). Im Anschluss verlor Jun einen Zweikampf 25 Meter vor dem Sturm-Tor, der Konter führte zum 0:1. Okotie verlud nach einem 30-Meter-Sprint Ortlechner, traf vom rechten Fünfereck ins „Kurze“, dort sollte eigentlich Lindner dicht machen…

So führten die Gäste praktisch mit dem ersten Angriff, hatten sogar die Möglichkeit zum 2:0: Ortlechner rutschte als letzter Mann aus, Sukuta reagierte sofort, zog allein auf Lindner, stolperte aber wie der Austria-Kapitän (27.).

Nach dieser Schrecksekunde wirkte Violett etwas verunsichert, fing sich aber nach ein paar Minuten wieder, kam durch einen Gorgon-Weitschuss (35.) und einer Möglichkeit durch Suttner, der mit seinem schwächeren rechten Fuß den Ball nicht richtig traf, zu Chancen.

Trainer Peter Stöger merkte man an seiner Reaktion die Unzufriedenheit an, sofort nach dem 0:1 schickte er Murg, Stankovic und Simkovic zum Aufwärmen.  

Die Veilchen hatten sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen, kamen um zwei Minuten früher aus der Kabine als Sturm. Mit einer Veränderung, statt Mader spielte Simkovic, der wie schon gegen den WAC frischen Schwung brachte.

Fast hätte es nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung wieder damit perfekt geklappt, leider konnte Gorgon Simkovic‘ Flanke aufs leere Tore nicht verwerten (56.).

Aber die Austria wurde immer stärker, drückte auf den Ausgleich. Abermals war Simkovic für die nächste gefährliche Szene verantwortlich, seinen Schuss rettete aber Madl noch auf der Linie (62.). Danach traf Vrsic aus elf Metern Madl, der den Schuss blocken wollte an der Hand, der Elfmeterpfiff blieb aus (69.).

Der erst 17-Jährige Thomas Murg hätte anschließend berühmt werden können, köpfte eine Simkovic-Flanke aber alleine vor dem Tor nur an die Latte (72.).

So viele Chancen auszulassen, war an diesem Tag grob fahrlässig. Stöger wollte unbedingt noch ein Tor, tauschte 15 Minuten vor dem Ende mit Kienast statt Dilaver einen Stürmer für einen Verteidiger ein.

Nach diesen starken 20 Minuten der Violetten kam Sturm wie aus dem Nichts durch Schloffer zu einem Stangenschuss (84.), siegte letztendlich aber sehr glücklich.

In der Nachspielzeit sah Margreitter noch Gelb-Rot und fehlt somit am Sonntag im Derby.

 

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver (77., Kienast), Margreitter, Ortlechner, Suttner; Vrsic, Holland, Mader (46., Simkovic); Gorgon Linz (62., Murg), Jun.

Sturm: Gratzei; Kaufmann, Madl, Vujadinovic, Klem; Weber, Säumel (54., Koch), Bodul (80., Schloffer); Okotie, Kröpfl (78., Bukva), Sukuta.

Gelb: Margreitter, Murg; Vujadinovic, Schloffer.
Gelb-Rot: Margreitter (90.).

Tore: Okotie (25.).

SR Schüttengruber; 10.125.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle