24.01.2012, 17:54 Uhr

0:0 - STABILE LEISTUNG GEGEN CFR CLUJ

0:0 - Stabile Leistung gegen CFR Cluj

Der FK Austria hat beim zweiten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Lara-Antalya vor allem defensiv eine kompakte und stabile Leistung abgeliefert. Am Ende wurde es ein 0:0 gegen spielstarke Rumänen, aber auch der Sieg wäre aufgrund einiger erstklassiger Chancen möglich gewesen.

 

Vor den Augen von Teamchef Marcel Koller und einem Spion des SV Ried präsentierte die Mannschaft von Ivica Vastic ein ganz anderes Gesicht als bei der Niederlage am Samstag gegen Greuther Fürth. Die Abstimmung in der Defensive klappte um vieles besser, das gefiel auch dem Trainer besonders gut: „Das war eine anständige Leistung. Wir haben uns gut auf den Gegner eingestellt, deswegen hat das auch schon ganz anders als gegen die Deutschen ausgesehen.“

 

Einziger Wermutstropfen war die verpasste Chance auf den Sieg, die besten Möglichkeiten ließen Alexander Gorgon mit einem Kopfball aus, den Keeper Beto gerade noch von der Linie putzen konnte (27.), sowie Roland Linz, der nach einem schönen Alleingang nur am Tormann scheiterte (74.).

 

„Es war ein guter Test für uns. Cluj hat viele internationale Spieler, ist eine Klassemannschaft. Bis auf ein paar Weitschüsse haben wir kaum etwas zugelassen und defensiv stark gearbeitet“, analysierte Vastic weiter.

 

Violett ließ sich auch durch die rustikale Gangart der Rumänen nicht beirren. Zwei Spieler mussten vom Platz, da aber jeweils ein Ersatzmann eingetauscht werden durfte, endete die Partie dennoch mit Elf gegen Elf.

 

In den vergangenen Tagen wurde speziell taktisch und gruppendynamisch sehr viel gearbeitet, das hat man auf dem Platz bereits sehr gut gesehen. Das Verschieben der einzelnen Formationen funktionierte eine Stunde ausgezeichnet, erst in der Schlussphase wurde der Tabellenzweite der rumänischen Liga stärker, blieb bis auf ein Abseitstor (78.) aber erfolglos.

 

Vastic verzichtete heute auf einen Wechsel der gesamten Mannschaft zur Pause, die Suche nach der Idealformation für den Rückrundenauftakt am 11. Februar hat bereits begonnen. Diesmal schickte er Tomas Jun als Solospitze auf den Platz, als offensive Unterstützung agierten dahinter Gorgon, Stankovic und Junuzovic, den defensiven Mittelfeldpart übernahmen Dilaver und Neuzugang Holland. Die Viererkette blieb im Vergleich zum Herbst unverändert.

 

Trotz intensiver Trainingsarbeit in den letzten Tagen übernahm die Mannschaft schnell die Spielkontrolle, tat sich jedoch zunächst schwer klare Torchancen herauszuspielen. Georg Margreitter per Kopf hatte nach einem Eckball noch die beste Möglichkeit, kam aber nicht richtig hinter den Ball (15.), danach hatte wie bereits erwähnt Gorgon, der über rechts gemeinsam mit Klein viel Druck machte, den Matchball vergeben.

 

Am Mittwoch wird nur einmal trainiert, danach ist wieder Regeneration angesagt und die gezielte Vorbereitung auf den nächsten Gegner. Der ist am Freitag, um 14:30 Uhr, gegen Hajduk Split, am Samstag geht es zurück nach Wien. 

 

Austria spielte mit, 1. Hälfte: Lindner; Klein, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Dilaver, Holland; Gorgon, Stankovic, Junuzovic; Jun.

 

Ab der 58. Minute: Lindner; Dilaver, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Hlinka, Mader; Klein, Tadic, Leovac; Linz.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle