29.06.2012, 13:35 Uhr

„JAMES` EINSTELLUNG IMPONIERT MIR“

„James` Einstellung imponiert mir“

Seit etwas mehr als zwei Wochen befinden sich die Austria-Profis in der Saisonvorbereitung. Viel zu früh eigentlich, um irgendwelche Aussagen über eine spätere Stammformation zu treffen. Umso mehr darf sich James Holland über das Lob von Peter Stöger freuen. „James ist ein hervorragender und ehrgeiziger Charakter. Er muss sich zwar noch speziell bei der Passgenauigkeit verbessern, sieht aber selber auch dort sein größtes Manko.“

Ein ausdrücklicher Wink mit dem Zaunpfahl, um dem Australier zu signalisieren, weiterhin Gas zu geben. Dann könnte er in seinem zweiten Halbjahr Jahr beim Rekordcupsieger eine wichtige Rolle spielen.

Doch der 23-Jährige will noch gar nicht so weit im Voraus denken. „Ich weiß, wie der Trainer über mich denkt, denn wir sprechen viel miteinander. Natürlich möchte man jedes Spiel bestreiten, aber das tut jeder aus unserem Kader, den ich übrigens sehr stark einschätze.“

Über den AZ Alkmaar ist Holland nach Wien gekommen, war unter Ivica Vastic aber nicht unbedingt immer erste Wahl. „Ich habe nicht gleich den richtigen Rhythmus gefunden, habe mir selber mehr erwartet.“ Dazu sind teilweise die Resultate ausgeblieben, das machte die Aufgabe auch nicht unbedingt einfacher.

Stöger sieht in ihm den klassischen Sechser im defensiven Mittelfeld. „Er kann uns sicher weiterhelfen, ist ein zweikampf- und laufstarker Spieler, hat eine enorme körperliche Robustheit“, sagt der Trainer, der auch dessen Einstellung wert schätzt. „Er arbeitet im Training ungemein viel an sich. Mir imponiert seine positive Einstellung.“

Holland macht keinen Hehl daraus, dass er mehr von sich selber erwartet und der Mannschaft einiges zurückgeben möchte. „Wir haben eine super Truppe, ich fühle mich bei diesem Klub extrem wohl. Wir können heuer sicher viel erreichen.“

Natürlich ist ihm bewusst, dass bei Violett Titel sehr viel zählen, „aber diese Einstellung habe ich auch. Ich spiele Fußball, um zu gewinnen, will Meister und Cupsieger werden. Die Qualität dafür haben wir jedenfalls.“

Da er alleine in Wien lebt, hat er auch ausreichend Zeit, um sich auf diese Ziele zu fokussieren. „Nach der relativen kurzen Trainingszeit ist es schwer, genaue Aussagen zu treffen, aber ich finde den neuen Trainer sehr gut. Dieses Feedback geben mir auch meine Mitspieler. Er ist so wie ich immer positiv.“

Im Trainingslager in Velden fühlt sich der „Aussie“ ebenfalls pudelwohl. „Eine traumhafte Umgebung mit perfekten Bedingungen für uns. Für eine Vorbereitung kann man sich kaum etwas Besseres wünschen.“ Außer vielleicht in weiterer Folge einen Stammplatz…

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle