Violett ist mehr... 11.02.2011, 14:00 Uhr

ZUM AUFTAKT GEGEN RIED SOLL DIE NEUE GENERALI-ARENA BEBEN!

Zum Auftakt gegen Ried soll die neue Generali-Arena beben!

Die Winterpause ist endlich vorbei! Genau 62 Tage nach dem bislang letzten Meisterschaftsspiel der Wiener Austria in Mattersburg (2:1) rollt das runde Leder ab morgen wieder in Wien Favoriten. Die Veilchen treffen in der Generali-Arena im Schlager der Runde auf Tabellenführer Ried. Für Trainer Karl Daxbacher lässt die Ausgangslage keine Fragen offen: „Auf uns wartet ein ganz wichtiges Spiel, das den Verlauf der Frühjahrssaison beeinflussen wird. Mit einem Sieg würden wir nur mehr zwei Punkte hinter der Spitze liegen. Für uns ist alles möglich, wir haben es in der Hand und wollen mit einem vollen Erfolg unbedingt eine neue Heimserie starten.“

 

Die Stärken der Rieder sind für den violetten Chefcoach schnell aufgezählt: „Gerade mit ihrem Bollwerk aus drei Innenverteidigern und einer kompakten Abwehr sind sie defensiv stark. Es ist schwer gegen Ried Tore zu schießen. Forechecking ist genauso gefragt, wie das Spiel über die Flügel.“ Die Lehren aus der Heimniederlage im Herbst wurden für ihn gezogen: „Wir hatten zwar viel Ballbesitz, aber die Dynamik hat damals gefehlt und auch vor dem Tor war Ried gefährlicher. Vielleicht haben wir sie damals nicht richtig eingeschätzt.“ Wie es richtig geht, zeigten die Veilchen im zweiten Aufeinandertreffen in Oberösterreich: „Auswärts hat man uns mit dem aberkannten Tor zum 2:1 den Sieg weggenommen. Wir waren zu diesem Zeitpunkt klar überlegen und hatten den Gegner im Griff. Morgen wartet aber eine neue Partie und wir müssen beweisen, dass wir dazugelernt haben.“

 

AG-Vorstand Thomas Parits zum bevorstehenden Start in die Frühjahrs- meisterschaft: "Ein guter Start wäre Gold wert. Erfolge geben Selbstvertrauen und Aufwind. Hoffentlich legen wir ein ähnlichen tollen Frühling hin wie in der abgelaufenen Saison."

 

Wer im Tor stehen wird und ob Neuzugang Nacer Barazite gleich in der Startelf zu sehen sein wird, ließ Daxbacher offen: „Es gibt noch ein Abschlusstraining, dann wird endgültig entschieden. Barazite hat in der kurzen Zeit einen starken Eindruck hinterlassen. Technisch ist er einer der besten Spieler bei uns, der uneigennützig agiert, aber auch einen starken Schuss hat.“

 

Personell kann die Austria nach derzeitigem Stand aus dem Vollen schöpfen. Das Nationalteam-Trio Zlatko Junuzovic, Julian Baumgartlinger und Florian Klein widmete sich am gestrigen Donnerstag komplett der Regeneration, um am Samstag topfit ins Duell mit den Innviertlern zu gehen.

 

 

Die Generali-Arena präsentiert sich morgen übrigens erstmals im deutlich sichtbaren, neuen Gewand. Über die Winterpause wurde die Heimstätte der Veilchen nachhaltig einem Facelifting unterzogen, sodass ab sofort überall klar sichtbar ist, dass sich Violett unter die Flügel des Löwen begeben hat.

 

Bislang durchgeführte Änderungen: Branding des Presseraums, ebenso im Business-VIP-Bereich, in der Flashzone, rund um den Spieler-Ausgang, die Tribünenzäune vor Nord und Süd, die Dachblenden auf Süd und Nord, die Verglasung Gastronomie der Ost (siehe Bild Mitte). Stufenweise werden bis Sommer weitere bautechnische Maßnahmen eingeleitet.

 

Generali-Generaldirektor Dr. Luciano Cirinà, der sich die violette Ankick-Pressekonferenz ebenfalls nicht entgehen ließ, freut sich auf die vertiefte Partnerschaft: „Wir arbeiten schon sehr lange zusammen und ich bin stolz, dass wir diese bewährte Kooperation nun auf diese Weise ausbauen konnten. Die Austria vermittelt Werte wie Dynamik, Tradition und Emotion, die auch auf für uns sehr wichtig sind. Darüber hinaus stimmt die Philosophie im Verein. Es wird viel auf die Jugend gesetzt und diesen Weg wollen wir ab sofort noch stärker unterstützen.“

 

Tatkräftige Unterstützung erwartet die Veilchen morgen auch von den Rängen der Generali-Arena. Der absolute Rekordwert von 6.000 Abos wurde über die Winterpause geknackt und insgesamt sind bereits mehr als 7.500 Karten (Stand Freitag Nachmittag) für den Kracher verkauft. Gleich zum Auftakt werden die violetten Fans also auch stimmungsmäßig für ein absolutes Highlight sorgen und die Mannschaft ist hochmotiviert, das ihre dazu beizutragen, die neue Generali-Arena zum Ligastart ordentlich anzuheizen!

 

 

Weitere Informationen zum Match gegen Ried: 

 

Karten-Vorverkauf
Karten gibt es am Freitag bis 18 Uhr im MEGASTORE bei der Generali-Arena oder im GET VIOLETT Fanshop in der Praterstraße 59. In beiden Shops auch am Spieltag ab 9 Uhr, ab 13:00 Uhr an den Vorverkaufskassen der Osttribüne beim Stadion.

 

100 Jahre Austria Wien im Zeichen der guten Sache
Die Wiener Austria hat sich bereits in den vergangenen Jahren oftmals in den Dienst der guten Sache gestellt und verschiedenste Hilfseinrichtungen für Kinder oder Bedürftige unterstützt. Auch im Jubiläums-Jahr der Violetten wird dieser Aspekt sicher nicht zu kurz kommen: Als eines der augenscheinlichsten Projekte wird die Veilchen ein 1,5m x 1,5m großes, auf Textil gedrucktes und auf einen Rahmen gespanntes, 100-Jahr Logo durch die nächsten Monate begleiten.

 

Die Austria wird alle Spieler der Kampfmannschaft, das Trainerteam, violette Legenden, aber auch Trainer und Kapitäne von Gastvereinen, die Spiele in der Generali-Arena bestreiten werden, um ein Autogramm auf dem Logo bitten. Gegen Ende des Jahres 2011 wird das auf diese Art und Weise veredelte Bild versteigert und der Erlös einem karitativem Projekt zur Verfügung gestellt.

 


Ehrung für Zlatko Junuzovic
Zlatko Junuzovic hat in der Winterpause groß abgeräumt. Erst am Sonntag wurde der Mittelfeldspieler der Violetten von den Lesern zum „Krone Fußballer des Jahres“ gewählt, bereits Mitte Dezember ging er in der von der APA zum 27. Mal unter den zehn Trainern der tipp3-Bundesliga durchgeführten Wahl mit 15 Punkten Vorsprung als Sieger 2010 hervor. Auf den Ehrenplätzen landeten mit Respektabstand ÖFB-Legionär Christian Fuchs (FSV Mainz) und Roman Kienast (Sturm Graz).

 

Junuzovic holte den "Titel" erstmals nach acht Jahren, seit dem Slowaken Vladimir Janocko (2002), wieder nach Favoriten. Er trug sich als insgesamt sechster Violetter auf der Ehrentafel ein, die Ivica Vastic mit vier Wahlsiegen vor Herbert Prohaska (3) anführt. „Sladdi“ wird unmittelbar vor dem Anpfiff von APA-Sportchef Stefan Grüneis als Sieger offiziell geehrt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle