24.11.2011, 11:30 Uhr

WIENER NEUSTADT – EIN GEGNER MIT VIELEN BEKANNTEN GESICHTERN

Wiener Neustadt – Ein Gegner mit vielen bekannten Gesichtern

Am kommenden Samstag gastiert ab 18:30 Uhr Wiener Neustadt in der Generali Arena. Grund genug für www.fk-austria.at schon vorab einige Facts und News rund um unseren nächsten Gegner zu sammeln.

 

- Wenn Wiener Neustadt in der Generali Arena gastiert, kehren damit auch etliche Ex-Austrianer an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Insgesamt zehn Akteure der Niederösterreicher trugen über mehrere Jahre schon das violette Dress, wobei mit Fernando Troyansky, Michael Madl und Andi Schicker drei reichlich kampfmannschaftserprobte Spieler im Kader stehen.

 

-Im Trainerteam finden sich neben Tormanntrainer Günther Kreissl, der jahrelang im Austria-Nachwuchs und bei den Amateuren die Geschicke leitete, zwei echte violette Erfolgsgaranten. Chefcoach Peter Stöger ist nicht nur der letzte Meistertrainer der Veilchen aus der Saison 2005/06, sondern bestritt in acht Spielzeiten nicht weniger als 264 Pflichtspiele (64 Tore) für die Austria. Co-Trainer Manfred Schmid brachte es in mehr als einem Dutzend Saisonen sogar auf 284 Partien. Gemeinsam holte die zwei waschechten Wiener Anfang der 90er zwei Mal das Double und einen weiteren Meistertitel.

 

-Sphären, von denen Wiener Neustadt derzeit weit entfernt ist, auch wenn der vor Ligastart fast einhellig titulierte Fixabsteiger weit mehr Zähne zeigte, als das viele Gegner vermutet hätten. So erkämpften sich die Neustädter im ersten Saisonduell mit den Veilchen mit Glück aber doch ein 1:1-Remis und liegen in der Tabelle derzeit immerhin schon acht Punkte vor Schlusslicht Kapfenberg. Das musste zuletzt auch Titelverteidiger Sturm Graz schmerzhaft feststellen, als man in Wiener Neustadt gleich mit 1:3 unter die Räder kam.

 

-Nicht wegzudenken aus dieser kämpferisch starken Truppe ist neben Keeper Jörg Siebenhandl, der bisher alle Partien voll bestritt, auch Michael Madl, Andi Schicker, Mario Pollhammer sowie Mario Reiter (alle 14 Ligaeinsätze). Top-Torschütze ist der letztgenannte Namensvetter des Ski-Olympiasiegers, der genauso wie Thomas Helly bei drei Treffern hält. Bester Vorlagengeber mit drei Assists ist Neuzugang Daniel Wolf.

 

-An diesen Werten zeigt sich nach dem Abgang von Torjäger Hannes Aigner zum LASK im Sommer auch die größte Schwachstelle des Niederösterreicher. Erst 14 Treffer in 15 Meisterschaftsrunden bedeuten nur ein Tor vor Schlusslicht Kapfenberg die zweitschlechteste Ausbeute der Liga.

 

-Die bisherigen Begegnungen in der Generali Arena seit dem Aufstieg der Wiener Neustädter 2009 bescherten der Austria beinahe eine weiße Weste. Aus vier Partien holten die Veilchen bei einem Torverhältnis von 8:2 drei Siege und ein Remis.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle