02.03.2011, 22:40 Uhr

VON 0:2 AUF 2:2 - VIOLETTE AUFHOLJAGD GEGEN STURM!

Von 0:2 auf 2:2 - Violette Aufholjagd gegen Sturm!

Die Wiener Austria hat am Mittwochabend vor über 10.000 Zusehern beim 2:2-Remis gegen Sturm Graz viel Moral gezeigt. Trotz klarer Feld-Überlegenheit lagen die Veilchen bereits kurz nach der Pause mit zwei Toren zurück, trafen aber durch Florian Klein per Elfmeter und Manuel Ortlechner noch zum Ausgleich, ehe Tomas Jun in der Nachspielzeit sogar den Matchball zum möglichen 3:2-Erfolg auf dem Fuß hatte.

 

Die Veilchen nahmen vom Anpfiff weg das Heft in die Hand. Erste Chance: Ein Barazite-Volleykracher landete noch in der Sturm-Abwehr. Der Holländer war es auch, der nach einer Viertelstunde gleich einige Grazer stehen ließ, Cavlina im Tor der Steirer konnte seinen Schuss von der Strafraumgrenze aber im Nachfassen klären. In Minute 29 folgte dann die ganz große Chance auf die Führung, als wieder Barazite Manuel Ortlechner im Angriffzentrum perfekt einsetzte, der Innenverteidiger mit seinem schwächeren Fuß aber an den Zehenspitzen des Sturm-Keepers scheiterte.

 

Fast im Gegenzug traf Sturm dann mit der ersten nennenswerten Offensivaktion völlig überraschend zum 1:0. Wolf flankte von rechts hoch in den Strafraum und Routinier Muratovic traf den Ball per Kopf ideal, versenkte das Leder zum ersten Gegentreffer der Veilchen im Frühjahr (32.).

Mit der ersten Aktion in Hälfte zwei stand es plötzlich bereits 2:0 für die Gäste. Eine von Schildenfeld verlängerte Ecke landete vor den Beinen von Sturm-Youngster Weinberger, der den Ball halbvolley sehenswert in die violetten Maschen setzte.

 

Die Wiener Austria ließ sich von dieser kalten Dusche aber nicht beeinflussen und schnürte in der Folge Sturm komplett in der eigenen Hälfte ein. Vorerst verhinderte ein fälschlich gepfiffenes Abseits noch den möglichen Anschlusstreffer, Ortlechner wäre in dieser Szene völlig frei vor dem Sturm-Tor gestanden. In der 73. Minute war es nach violettem Dauerdruck dann aber endlich soweit. Tomas Jun wurde von Hölzl im Strafraum von den Beinen geholt -  Elfmeter! Florian Klein trat an und versenkte den Ball souverän.

 

Danach drückte die Daxbacher-Elf weiter und trotz einer guten Hölzl-Chance war es einmal mehr Nacer Barazite, der in der 78. Minute im zweiten Anlauf beinahe den Ausgleich erzielt hätte. So durfte nur Sekunden später Manuel Ortlechner vor der violetten Osttribüne über das 2:2 jubeln. Abwehrkollege Georg Margreitter hob den Ball in den Strafraum, wo „Orti“ perfekt hochstieg, und den Ball unhaltbar im langen Eck versenkte.

 

In der Nachspielzeit hatte dann Tomas Jun sogar noch den großen Matchball in dieser heißen Partie. Der Ball wurde von der Strafraumgrenze zum starken Joker durchgespitzelt, der den Ball leider freistehend am linken Kreuzeck vorbei zirkelte. Trotzdem: Die tolle Aufholjagd der Veilchen wurde mit einem Unentschieden und der Verteidigung der Tabellenführung belohnt. Am kommenden Samstag spielt die Wiener Austria auf dem Innsbrucker Tivoli gegen Wacker.

 

Stimmen zum Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle