19.08.2011, 13:28 Uhr

VIOLETT GEHT MIT GROßER PORTION OPTIMISMUS INS DERBY

Violett geht mit großer Portion Optimismus ins Derby

Es ist angerichtet. Knapp 48 Stunden vor dem 298. Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion hat der FK Austria Wien gemeinsam mit dem SK Rapid eine Pressekonferenz veranstaltet. Wie es Trainer Karl Daxbacher ausdrückte „ein Zeichen dafür, dass alle gewillt sind, dass es in erster Linie eine sportliche Auseinandersetzung ist, in der beide ein interessantes Spiel liefern und Werbung für den Fußball machen möchten“.

Die Voraussetzungen für eine gute Partie hat Violett jedenfalls in den vergangenen Wochen geschaffen. In zehn Pflichtspielen setzte es nur eine Niederlage (zum Auftakt in Salzburg), die letzten vier Partien wurden überhaupt allesamt gewonnen.

„Unser Start in diese Saison war sehr gut, aber auch Rapid ist erfolgreich aus den Löchern gekommen“, so Daxbacher weiter, der am Sonntag wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. „Alle Spieler sind fit, es geht bloß darum, gut nach dem Europa-League-Match zu regenerieren.“

Auch Goalgetter Roland Linz, der am Donnerstag mit dem Treffer zum 1:0 wieder viel Selbstvertrauen getankt hat, meint: „Gegen Rapid ist es nie eine einfache Aufgabe, aber sie ist wie immer auch machbar. Wir sind jedenfalls alle sehr positiv gestimmt, dass wir auch am Sonntag als Sieger vom Platz gehen werden.“

 

Dafür spricht auch die Derby-Statistik im Happel-Stadion. Linz ergänzt: „Generell ist es aber nicht wichtig, wo ein Derby gespielt wird.“

 

Angesprochen auf die Tatsache, dass Rapid heuer nicht international vertreten ist und deswegen sich intensiver auf das Duell mit der Austria vorbereiten konnte, sagt Daxbacher: „Das sehe ich mit Sicherheit nicht als Vorteil für Rapid, denn wir haben uns gegen Medias mit einem Sieg Selbstvertrauen geholt. Zudem kennen sich beide Teams auswendig.“

 

Das Rückspiel bei den Rumänen wird in den Köpfen der Spieler übrigens keine Rolle spielen. „Jetzt zählt nur Rapid“, erklärt der Coach, der am Sonntag erstmals auch Neuzugang Florian Mader in den Kader nehmen wird. Ob es gegenüber der Europa League zu Umstellungen kommen wird (Alex Grünwald ist wieder spielberechtigt), lässt Daxbacher offen. „Aber ich denke darüber nach.“

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle