18.06.2011, 00:45 Uhr

TORE, TRICKS & ATTRAKTIONEN – AUSTRIA UND DIE FIGO-ALL-STARS GEWINNEN BEI 7:4 ALLE VIOLETTEN HERZEN!

Tore, Tricks & Attraktionen – Austria und die Figo-All-Stars gewinnen bei 7:4 alle violetten Herzen!

Was war das für ein Fest! Würdiger, als mit diesem denkwürdigen Jubiläumsspiel gegen die Figo All-Stars, hätte die Wiener Austria ihr 100-jähriges Jubiläum kaum begehen können. Das Match gegen Ronaldo, Cafu, Elber, Stankovic & Co. hatte wirklich alles zu bieten. Reichlich Tore, technische Schmankerl und auch etliche Lacher sorgten schlussendlich nicht nur für einen 7:4-Efolg der Veilchen, sondern auch für einen rundherum gelungenen Abend, der allen violetten Fans noch lange in Erinnerung bleiben wird!


Schon im Vorfeld der Partie wurde den Fans wie schon zuvor vor dem Stadion einiges geboten. Nach dem Einmarsch violetter Nachwuchsbilder mit allen verschiedenen, überdimensional großen Vereinslogos der violetten Geschichte wurde auf der Generali-Bühne feierlich die neue Klub-Hymne präsentiert.


Erster absoluter Höhepunkt war der Einmarsch und die Vorstellung beider Mannschaften unter dem tobenden Applaus des gesamten Stadions. Beim Aufwärmen zeigten die Gäste gleich einmal, dass sie nichts von ihrem Können verloren haben. Kurz vor dem Anpfiff schritten beide Teams gemeinsam zum Mittelkreis für das Gemeinschaftsfoto, dass von einer eindrucksvollen Choreographie der Osttribüne wunderbar untermalt wurde. Den Ankick führte niemand anderer als Rekord-Austrianer Robert Sara durch, der an diesem Abend zum erst fünften Ehrenkapitän der Wiener Austria ernannte wurde und dementsprechend auch die passende Kapitänsschleife überreicht bekam.


Das Match selbst hielt, was es schon im Vorfeld versprochen hatte. Speziell in der ersten dreißig Minuten zeigten die Gäste ein ums andere Mal ihr großes Können und gingen in der 7. Minute durch Dejan Stankovic mit einem platzierten Distanzschuss von der Strafraumgrenze in Führung. Postwenden gelang der Austria durch einen wuchtigen Kopfball von Georg Margreiter aber der Ausgleich (8.).


Beinahe fiel dann wieder die Führung für Figo & Co., als Pierre Van Hooijdonk zeigte, warum er noch heute ein gefürchteter Mann am ruhenden Ball ist. Sein Freistoß aus 30 Metern von halblinks knallte gerade noch von der linken Stange zurück (32.). Die Veilchen nutzten dieses Momentum und gingen durch zwei Abstauber von Nacer Barazite (33.) und Tomas Jun per Kopf (38.) mit 3:1 in Front. In der Schlussphase vor der Pause traf Michael Liendl noch Stange und Latte und auch Marko Stankovic und Nacer Barazite fanden tolle Chancen vor.


Kleines Schmankerl in der Halbzeitpause: Da Langzeit-Austrianer Aleks Dragovic im Winter erst knapp vor Transferschluss zum FC Basel gewechselt war, kam der ÖFB-Youngster nie in den Genuss einer offiziellen Verabschiedung.  Bis zum heutigen Abend, als er kurz nach Pausenpfiff vom gesamten Stadion lautstark gefeiert wurde, so wie auch Deutschland-Legionär und Ex-Veilchen David Alaba und Milenko Acimovic. Auch ein Beweis dafür, dass die Wiener Austria und ihre Fans nicht auf ihre ehemaligen Schützlinge vergisst.

 


Gleich nach Wiederanpfiff stand es bereits 4:1, weil ein abgefälschter Tadic-Schuss unhaltbar im gegnerischen Tor landete. Und in dieser Tonart ging es weiter. Dieses Mal bediente Tadic Sturmpartner Linz und der spitzelte den Ball an Baia vorbei zum 5:1, ehe Zlatko Junuzovic zwischenzeitlich sogar auf 6:1 erhöhte.

 

Noch lauterer Jubel brandete dann allerdings gleich im Anschluss an das halbe Dutzend violetter Tore auf, als Trainer Karl Daxbacher Stürmer-Legende Toni Polster einwechselte. Beinahe wäre diesem dann mit einem 20-Meter-Hammer sogar ein absolutes Traumtor gelungen. Besser machte es Luis Figo der sich an diesem Abend nach einem Elfmetertreffer und einer schön vollendeten Aktion „Mr. Doppelpack“ küren durfte und so auf 6:3 verkürzen konnte.


Tosender Applaus brandete dann allerdings auf, als zunächst Herbert Prohaska unter dem Schlachtgesang „Der Kapitän ist wieder da“ eingewechselt wurde und auch bei Kultkicker Andi Ogris und dem Ehrenkapitän Robert Sara hielt es die Fans bei Standing Ovations nicht mehr auf dem Plätzen. Fortan wurde noch mehr gezaubert, die letzten Treffer fielen in den Schlussminuten mit Exhibition-Charakter erst in der Nachspielzeit. Zunächst verkürzte Dimas noch auf 6:4 (94.), ehe Toni Polster in einer etwas „verlängerten“ Partie auch noch sein so ersehntes Tor zum 7:4 gelang, was gleichwürdig der Schlusspunkt unter eine denkwürdige Partie war (siehe Bild Mitte).


Nach Spielende erfolgte durch Generali-Vorstandsvorsitzenden Dr. Luciano Cirinà noch die Siegerehrung beider Mannschaften. Die Veilchen verabschiedeten sich danach noch mit Luis Figo gemeinsam per Welle von den begeisterten Fans, ehe dieses einzigartige violette Fest bis in die späten Abend und vielleicht auch Morgenstunden einen würdigen Ausklang fand.


Tore:
Margreitter (8.), Barazite (33.), Jun (38.), Tadic (47.), Linz, (56.), Junuzovic (62.) Polster (97.) bzw. D. Stankovic (7.), Figo (65., 67.), Dimas (94.).

 

Aufstellung Austria Wien 1. Halbzeit:
P. Grünwald – Dilaver, Margreiter, Rogulj, Leovac  – Stankovic, Hlinka, Grünwald, Liendl – Barazite, Jun.

 

Aufstellung Austria Wien 2. Halbzeit:
Linidner –  Klein (86., R. Sara), Ortlechner, Wallner (68., Wallner), Suttner – Gorgon (78., Ogris), Junuzovic, Baumgartlinger, Salomon (68., Prohaska) – Tadic (63. Polster), Linz.

 

Aufstellung Figo All-Stars 1. Halbzeit:
Carvalho (28., Baia) – Cafu, Popescu (28., Radebe), Helguera, Serginho – De Boer (28., Dacourt), Vieira, Figo (28., Ronaldo), D. Stankovic (21., Van Hooijdonk), Solari – Pauleta (28., Elber).


In der zweiten Hälfte wechselten die All-Stars laufend ihre Spieler aus.

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle