23.11.2011, 13:05 Uhr

TOPSCORER JUNUZOVIC WILL IM HERBST NOCH FLEIßIG PUNKTE SAMMELN

Topscorer Junuzovic will im Herbst noch fleißig Punkte sammeln

Auch bei kalten Temperaturen läuft der Motor unseres Offensivturbos Zlatko Junuzovic auf Höchstouren. Gerade in den vergangenen Wochen zeigte sich unser ÖFB-Teamspieler von seiner besten Seite. Statistisch gesehen steuert „Sladdi“ sogar auf eine neue Rekordsaison zu. Der beste Scorer der gesamten Bundesliga (5 Tore, 9 Assists) hält alle 28 Pflichtspiele für die Austria mit eingerechnet bereits bei sechs Toren und nicht weniger als 17 Assists. Mit acht Europacup-Vorlagen führt er diese Wertung in der Europa League sogar an.


Dementsprechend gut gelaunt präsentiert sich Junuzovic derzeit auch: „Bisher kann ich zufrieden sein, diese Werte hatte ich zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nie, aber es geht definitiv noch mehr.  Mit dem Sieg im Schnittpartie bei der Admira haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt, aber es warten noch einige schwere Aufgaben. Trotzdem will ich aus den verbleibenden vier Partien das Punktemaximum holen.“


Ein erster Schritt dazu wäre ein Heimsieg am kommenden Wochenende gegen Wiener Neustadt. Die Niederösterreicher fertigten vergangene Runde Titelverteidiger Sturm Graz eiskalt und auch in dieser Höhe verdient mit 3:1 ab und untermauerten ihre Rolle als eines der Überraschungsteams dieser Spielzeit. „Vor der Saison war Wiener Neustadt für alle Experten der Fixabsteiger, jetzt ist überhaupt keine Rede mehr davon.“  Und tatsächlich der Rückstand auf Platz drei in der Tabelle (7 Punkte) ist sogar geringer als der Vorsprung auf Schlusslicht Kapfenberg (8 Punkte).


Worauf Junuzovic die bisher ansprechende Saison von Wiener Neustadt zurückführt: „Viele unterschätzte Spieler haben sich dort prächtig entwickelt. Das Gefüge dürfte stimmen und wenn alle an einem Strang ziehen, dann ist für jedes Team in dieser Liga auch gegen scheinbar höher gestellte Mannschaften alles möglich. Mit Siegen wie gegen Sturm Graz tanken sie natürlich auch viel Selbstvertrauen. Uns erwartet also sicher ein topmotivierter Gegner.“


Von der Spielanlage her rechnet der 24-Jährige im Vergleich zum letzten Match mit  einem ganz anderen Spiel: „Die Admira wollte mitspielen, Wiener Neustadt wird sich hinten reinstellen und die Räume eng machen. Wenn wir eine der ersten Chancen nützen, dann würde das daher vieles erleichtern.“


Nur drei Tage darauf trifft die Wiener Austria im vielleicht vorentscheidenden Europa League-Match auf Metalist Kharkiv. Nur zwei Wochen nach dem Trip mit der Nationalmannschaft in Lemberg geht es für Junuzovic also bereits wieder in die Ukraine. Für ihn sind die Veilchen auch dort bei weitem nicht chancenlos: „Wir haben eine starke Euroapcup-Saison hinter uns. Vielleicht unterschätzen sie uns ein wenig. Auch in Alkmaar hat uns keiner vor dem Spiel eine Chance gegeben. Wir haben dort nichts zu verlieren und werden alles geben.“


Zuvor geht es am Samstag ab 18:30 Uhr in der Generali Arena gegen Wiener Neustadt. Geht es nach Junuzovic , ist diese Begegnung nach Highlights wie dem Kantersieg in der Südstadt oder der 100-Jahre-Jubiläums-Show  besonders wichtig: „Wir haben zuletzt eine Schlüsselpartie gewonnen und danach bei der Gala einmal mehr vermittelt bekommen, welche Tradition aber auch welche hohen Ansprüche mit der Austria verbunden sind. Gerade auch deswegen  müssen wir diese Leistung am Wochenende bestätigen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle