31.05.2011, 12:45 Uhr

TEIL 1: VIOLETTE FACTS & SCHMANKERL ZUR SAISON 2010/11

Teil 1: Violette Facts & Schmankerl zur Saison 2010/11

Die Meisterschaft 2010/11 ist Geschichte. Grund genug für www.fk-austria.at, die besten Zahlen, Daten & Fakten für den Rückblick auf eine spannende violette Saison zusammenzutragen.

 

- Platz eins in der Einsatzstatistik dieser Saison geht an Dauerläufer Florian Klein (3.166 Minuten), knapp vor Kapitän Roland Linz (3102 Min.). Beide standen in allen 36 Meisterschaftsspielen in der Startelf der Wiener Austria. Ebenfalls noch aufs Podest schafft es unser Spielmacher Zlatko Junuzovic  (2879. Min.).


- Mit Aleksandar Dragovic (20 Jahre) bis zum Winter, Julian Baumgartlinger (23 J), Zlatko Junuzovic (23 J) , Fabian Koch (21 J), Marin Leovac (22 J), Heinz Lindner (20 J), Dario Tadic (20 J), Emir Dilaver (20), Alexander Gorgon (22 J) und Andreas Tiffner (20 J) kamen nicht weniger als zehn violette Youngsters, sechs davon aus dem eigenen Nachwuchs, bei den Veilchen zum Einsatz.


- Zlatko Junuzovic wurde nach seiner bisher stärksten Spielzeit zum Fußballer der Jahres 2010, Fußballer der Saison 2010/11 und Krone Fußballer des Jahres gekürt. Auch nüchtern sprechen die Zahlen dabei für ihn: Mit neun Treffern ist er der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga, der dazu noch zehn Tore vorbereitet hat. Damit ist er noch knapp vor Tomas Jun (9 Vorlagen), aber hinter Innsbrucks Miran Burgic zweitbester Assistgeber der Bundesliga.


- Junuzovic war gleichzeitig jener Spieler der Bundesliga, der mit vier erfolgreichen Versuchen auch die meisten Weitschusstore in dieser Saison erzielte und nebenbei, so oft wie kein anderer, den Ball mit der Ferse spielte (22 Mal).


- Seine bisher beste Saison im violetten Trikot hat auch Roland Linz hinter sich. Der Steirer sicherte sich mit 21 Treffern die Torschützenkrone. Gleichzeitig ist das auch ein neuer persönlicher Rekord in der Profi-Karriere des Roland Linz. Zehn Treffer erzielte Linz dabei mit rechts, sieben mit links und vier mit dem Kopf. Linz ist übrigens mit seinen 21 Treffern und sechs Vorlagen auch der Topscorer der Bundesliga. Dazu erzielte er in dieser Spielzeit noch fünf weitere Tore im Europacup und ÖFB-Cup. Unser Goalgetter ist übrigens der alte, neue Torschützenkönig in Violett, denn auch der bisher letzte Top-Torjäger der Liga aus den violetten Reihen war „Roligoal“, als er sich in der Meistersaison 2005/06 mit damals 15 Treffern erstmals diesen Titel holte.


- Auch im Kollektiv konnten die Veilchen aber in einigen Kategorien überzeugen. Unter anderem sind sie das klar fairste Team der Liga. Vier Platzverweise und 48 Verwarnungen, was einem Schnitt von gerade einmal  1,3 gelben Karten pro Match ergibt, ist man hier die klare Nummer eins der Liga. Mattersburg brachte es im selben Zeitraum beispielsweise gleich auf acht rote Karten und 123 Verwarnungen. Julian Baumgartlinger ist nach der zweifelhaften gelb-roten Karte im letzten Match gegen Salzburg und sieben gelben Karten auf Rang 22 der Strafenstatistik das „härteste“ Veilchen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle