30.09.2011, 10:17 Uhr

SALZBURG HAT KEINE WEIßE WESTE MEHR

Salzburg hat keine weiße Weste mehr

Im Vorfeld des großen Schlagers gegen Salzburg, für den die Karten gerade nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Malmö noch mehr als sonst weggehen, wie die warmen Semmeln hat sich www.fk-austria.at die Mozartstädter noch einmal genauer angesehen:

 

Vergangene Woche bekam die bis dahin absolut weiße Weste der Salzburger mit der verdienten 1:2-Niederlage bei der Admira einen ersten Fleck, nachdem die Truppe von Coach Carlos Moniz bis dahin aus drei Partien in der Fremde das Punktemaximum von neun Zählern mitnehmen konnte.

Vor dem Match in Wien lichtet sich das Lazarett langsam aber doch. Während Torjäger Alan nach einem Kreuzbandriss noch bis zum Frühjahr pausieren muss und auch Christoph Leitgeb ein Monat nicht zur Verfügung steht, kehren viele Leistungsträger gerade zurück. Israels letztjähriger Abwehrspieler des Jahres, Douglas da Silva (Kreuzbandriss), wird demnächst wie David Mendes sein Comeback feiern. Kreativgeist Gonzalo Zarate gelang dies bereits letzte Runde gegen die Admira und auch Ex-Veilchen „Fränky“ Schiemer meldete sich vor kurzem nach langer Pause wieder fit.

Damit steht Coach Carlos Moniz angesichts der enormen Dichte in seinem Team fast vor einem Luxusproblem, wenn es um die wöchentliche Aufstellung geht. Die aktuelle Mannschaft des Ligakrösus ist mit nicht weniger als 18 Legionären aus insgesamt neun verschiedenen Nationen gespickt. Bei einem Kader von 27 Spielern gibt das einen Ausländeranteil von mehr als 63 Prozent.

Von den sieben Neuzugängen im Sommer schafften es dieses Mal gleich etliche auf Anhieb in die Startelf: Petri Pasanen in der Innenverteidigung, Abräumer Rasmus Lindgren, Kreativ-Turbo Leonardo und zuletzt Stefan Maierhofer im Sturm, immerhin eine deutlich bessere Quote als noch in den Jahren der Einkaufswut zuvor.

Abgesehen vom letzten Gastspiel der Mozartstädter, das sie zum vergangenen Meisterschaftsfinale mit 4:2 für sich entschieden, gab es für die Bullentruppen in Favoriten kaum etwas zu holen. Von insgesamt zwölf Duellen gelang seit dem Einstieg des Dosen-Imperiums vor sechs Jahren bei vier violetten Siegen und sechs Remis nur noch ein weiterer voller Erfolg bei den Veilchen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle