01.12.2011, 12:10 Uhr

ROGULJ, ARNBERGER & CO. - MIT HIGHTECH ZURÜCK IN DIE BAHN

Rogulj, Arnberger & Co. - Mit Hightech zurück in die Bahn

Während sich die Wiener Austria heute Vormittag mit etwas Verspätung aus der Ukraine auf den Weg zurück Richtung Wien macht, blickt Fitness-Coach Dr. Martin Mayer mit den verbliebenen violetten Recken auf zwei fleißige Trainingstage zurück. Neben dem derzeit verletzten oder zumindest angeschlagenen Quartett Kaja Rogulj (Bandscheiben-OP), Günther Arnberger (Schienbeinbruch), Manuel Ortlechner (Muskelfaserriss) und Roland Linz (Adduktorenprobleme) schwitzten auch Remo Mally, Patrick  Salomon, Fabian Koch sowie Jungspund Peter Michorl unter der Regie von Mayer.


Manuel Ortlechner konzentrierte sich nach seinem am vergangenen Wochenende erlittenen Muskelfaserriss zunächst auf Oberkörpertraining, Roland Linz absolvierte die eine oder andere Radeinheit. Günther Arnberger begann diese Woche schon mit Balance- und Gleichgewichtseinheiten und steht schon seit längerem wieder auf einem „Alter-G“-Spezial-Laufband.


Die Besonderheit dieses Laufapparates erklärt Mayer: „Dieses Gerät ermöglicht durch einen Luftpolster gewichtsreduzierte Lauftraining. An sich verletzte Spieler, die erst viel später wieder auf das Band steigen könnten, können dadurch vorzeitig wieder mit dem Laufen beginnen.“ Auch im täglichen Betrieb mit fitten Spielern kommt dieses neue Model vermehrt als zusätzliches Element zum Zug, weil, so Mayer, durch das reduzierte Körpergewicht intensiveres Training mit einer höheren Schlagzahl möglich ist. Dadurch steigt der Trainingseffekt.


Eine weitere Trainingsinnovation forciert Arnberger derzeit gemeinsam mit Rogulj. „Miha-Bodywork“ heißt diese neuartige Methode, bei der unter Mithilfe von elektronischen Muskelstimulationen hochintensives Krafttraining betrieben wird. Dieses ist besonders für Akteure geeignet, die beispielsweise aufgrund von Verletzungen in ihrer Bewegung noch eingeschränkt sind. Daneben absolviert Rogulj derzeit auch unter Sporttherapeut Freddy Siemes in der Südstadt ein Spezialprogramm.

 

Während die lädierten Akteure also derzeit vor allem Indoor an ihrer Fitness arbeiten, stand für die restlichen Spieler in Wien Favoriten am Mittwoch noch eine ausgiebige Laufeinheit an der frischen Luft am Programm. Heute zu Mittag absolvierte das fitte Quartett mit Mayer ein gesondertes Training am Platz II, am Nachmittag werden sie dann gemeinsam mit ihren Kollegen aus Kharkiv wieder beim normalen Mannschaftstraining dabei sein. Bereits in drei Tagen steht am Samstag bekanntlich mit Mattersburg (Anpfiff 16 Uhr) in der Meisterschaft der nächste Prüfstein auf dem Programm.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle