29.09.2011, 10:47 Uhr

PARITS: „WERDEN WEITERHIN ZEIGEN, WAS IN UNS STECKT“

Parits: „Werden weiterhin zeigen, was in uns steckt“

Die Bilder nach dem vielumjubelten Siegtreffer von Nacer Barazite zum 2:1-Erfolg über Sturm Graz werden noch lange in guter Erinnerung bleiben. Wäre doch schön, wenn aus diesem Sieg noch ein kleiner Austria-Lauf entstehen könnte, der am Ende vielleicht zu einer Erfolgsgeschichte wird. Zumindest haben wir nach wie vor alle Möglichkeiten, können nach dem ersten Viertel der Meisterschaft auch zufrieden Bilanz ziehen. Auf allen Linien.

 

In Schweden ist heute Judgement Day! Nachdem sich Malmö und Austria Wien bereits im Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine 1978/79 gegenüberstanden, kommt es heute zum erneuten Duell im Norden Europas (19 Uhr, SKY). Mit dem Erreichen der Gruppenphase der Europa League haben wir bereits ein Saisonziel erfolgreich abgehakt. Diese Leistung soll aber nicht so einfach im Vorbeigehen abgehandelt werden, die Qualifikation dafür war ein hartes Stück Arbeit.

 

„Wir können stolz auf unsere Spieler sein, denn sie haben dafür alles gegeben“, sagt auch AG-Vorstand Thomas Parits, der sich auf dem Weg in diese Gruppenphase über vier Siege und jeweils ein Remis und eine Niederlage freuen durfte. Einzig wurmt ihn die Tatsache, dass das erste Spiel in unserer Gruppe gegen Metalist Kharkiv nicht ausverkauft war. „Das war an diesem Tag die einzige Partie in Wien. Kharkiv hat zwar vielleicht nicht einen großen Namen, ist aber von der Stärke der Mannschaft über viele weit mehr namhafte Mannschaften in Europa zu stellen.“

 

Parits ist zugleich aber auch überzeugt, dass noch viele weitere Highlights in den kommenden Wochen folgen werden. Sowohl auf europäischem Boden als auch national. Rückblickend auf die ersten neun Bundesliga-Runden meint er: „Ich bin nicht unzufrieden. Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Salzburg liegen wir gut im Plan, könnten am Sonntag mit einem Erfolg sogar einen Vorsprung daraus machen. Diese Chance müssen wir nützen.“

 

Dazu kommt, dass sich der Konkurrenzkampf positiv auf die Mannschaft auswirkt. Die Veilchen hatten im ersten Saisonviertel kaum Verletzte zu beklagen. „Das ist so gesehen ein Glück, denn jetzt musst man in jedem Training immer alles geben, um überhaupt im Kader für das Wochenende zu sein.“

 

Ebenfalls in guter Erinnerung bleibt der 3:0-Auswärtssieg bei Rapid und zuletzt die kämpferisch starken zweiten 45 Minuten gegen Mattersburg und Sturm Graz. „Da hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt und das wird sie auch weiterhin machen, wenn wir bissig bleiben“, so Parits.

 

Schwarzen Fleck in seiner persönlichen Bilanz gibt es nur einen, das war die Heimniederlage gegen die Admira. „Die war unnötig, vor allem wurde uns ein reguläres Tor zur 2:0-Führung aberkannt, aber darüber dürfen wir uns heute nicht mehr ärgern. Wichtig ist, dass wir jetzt die Chance auf Platz eins haben.“ Und die wollen wir am Sonntag so gut es geht nützen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 19 25
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 19 21
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle