10.04.2011, 17:50 Uhr

PACKENDER FIGHT MIT SECHS TREFFERN

Packender Fight mit sechs Treffern

Der FK Austria Wien bleibt auf Erfolgskurs, hat sich wieder mit einem Punkt Vorsprung auf Sturm Graz an die Tabellenspitze gesetzt. Die nächste schwere Aufgabe wurde zumindest mit einem Teilerfolg gemeistert. Und das mit einer sehr couragierten Leistung, denn dreimal wurde ein Rückstand aufgeholt, ehe die Partie in Kapfenberg mit 3:3 endete.

 

Wie heuer gegen Innsbruck und Rapid kam Violett wieder mit Tomas Jun als zusätzlicher Offensivkraft von Beginn an, der Matchwinner vom vergangenen Wochenende konnte diesmal allerdings kaum Akzente setzen.

 

Das machten andere. Wie etwa Kapfenbergs Deni Alar, der bereits nach fünf Minuten mit einem Weitschuss für die Frührung der Falken sorgte. Keeper Heinz Lindner rutschte der Ball dabei über die Hände ins Tor, er wirkte nicht gerade glücklich.

 

Die Austria steckte aber nicht auf, scheiterte erst mit einem Ortlechner-Kopfball (15.), ehe Roland Linz nach einem Baumgartlinger-Schuss, den Wolf nur wegfausten konnte, zum verdienten Ausgleich (28.) traf.

 

Auch in der Folge drückte Violett aufs Gas, wollte unbedingt mehr. Leider fiel aus einer Unachtsamkeit das 1:2 - Margreitter vertändelte gegen Alar den Ball, kann ihn im Strafraum nur noch von hinten bedrängen, den dafür verhängten Strafstoss verwertete Mavric sicher (32.).

 

Noch vor dem Pausenpfiff hatte abermals Linz die große Ausgleichschnace, er verfehlte eine Suttner-Hereingabe aber knapp (36.).

 

Wie bereits vor einer Woche erwies sich Kapfenberg als harte Nuss, verteidigte geschickt, war brandgefährlich aus Kontern, machte uns das Leben sehr schwer. Ausser ein paar Fernschüssen (z. B. Junuzovic, 47.) kamen die Veilchen trotz spielerischer Überlegenheit zunächst nicht so richtig gefährlich in den Strafraum der Gastgeber.

 

Somit musste eine Standardsituation herhalten und einer der unzähligen Eckbälle wurde auch prompt genutzt: Ecke Junuzovic, am langen Eck köpfte Ortlechner für Linz auf, der wieder im Stile eines Torjägers zur richtigen Zeit am richtigen Ort lauerte (65.).

 

Margreitter hatte nur Augenblicke danach sogar die Möglichkeite auf das dritte Tor, stieg aber unglücklich auf den Ball statt zu schießen. Im Gegenzug hatte Violett bei einem Lattenschuss von Hüttenbrenner wiederum Glück (67.).

 

Dann ging es hin und her. Treffer Nr. 3 gelang erst den Kapfenbergern: Flanke von Sharifi auf Felfernig, der volley mit links traf. Die Austria kam aber auch ein drittes Mal nach einem Rückstand zurück. Zwei Minuten nach der Führung ein Spielzug über rechts, Barazite spielte für Stankovic auf, der sehenswert ins lange Eck zum 3:3 scorte.

Nachdem Linz und Junzovic noch eine Doppelchance ausließen (77.), blieb es bei der Punkteteilung und der guten Auswärtsbilanz der Violetten, die in der kommenden Runde gegen Mattersburg auf den gesperrten Baumgartlinger verzichten müssen.

 

FK Austria Wien: Lindner; Klein, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Jun (64., Liendl), Baumgartlinger, Junuzovic, Stankovic; Barazite, Linz.

 

Gelb: Baumgartlinger (gesperrt).

 

Tore: Alar (5.), Mavric (33., Elfer), Felfernig (73.); Linz (28., 65.), Stankovic (75.).

 

SR Brugger.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle