19.07.2011, 13:35 Uhr

NACER BARAZITE: „GEGEN RUDAR UND RIED UNSERE AMBITIONEN UNTERSTREICHEN!“

Nacer Barazite: „Gegen Rudar und Ried unsere Ambitionen unterstreichen!“

Der Saisonauftakt verlief für Austrias Offensivallrounder Nacer Barazite vergangenen Donnerstag noch fulminant. Mit einem Doppelpack und einem Assist war er beim 3:0-Auswärtssieg bei Rudar Pljevljar in Montenegro der Matchwinner. Am vergangenen Wochenende zum Meisterschaftsauftakt gegen Salzburg lief es für ihn und die Veilchen mit der Niederlage in der Mozartstadt nicht ganz nach Wunsch.


Beunruhigt ist der Holländer angesichts dessen aber keinenfalls: „Eine Stunde lang hat sich Salzburg an uns die Zähne ausgebissen und gerade, als wir immer besser dagegen halten konnten, sind ihnen die beiden Tore gelungen. Nicht aber aufgrund einer drückenden Überlegenheit, sondern weil wir zwei Situationen etwas verschlafen haben. Kurz zuvor hatten aber auch wir durch Roland Linz eine tolle Möglichkeit. Wer weiß, wenn er getroffen hätte, wäre das Match vielleicht anders ausgegangen. Salzburg war an diesem Nachmittag besser, aber gegen diese Mannschaft kann man auswärts auch einmal verlieren. Wenn man sieht, welche Spieler dort selbst noch auf der Bank sitzen, dann ist ihre individuelle Qualität im Kader unbestritten.“


Ausrede soll für ihn der starke Gegner trotzdem nicht sein: „Sicher war der Druck da, sie haben aggressiv gespielt und uns wenig Zeit im Spielaufbau gelassen. Wir wissen aber, dass bei uns definitiv noch mehr geht. Wir haben nur ein Spiel verloren und können schon am Wochenende gegen Ried zeigen, was wirklich in uns steckt.“


Vor den Innviertlern hat er zwar Respekt, weiß aber auch um die eigenen Stärken der Veilchen: „Ried spielt ein unangenehmes, defensives System und ist meist schwer zu knacken, aber wir haben die Klasse dazu und gerade zu Hause wollen wir für unsere Fans gleich einmal voll anschreiben.“

 

Die Heimpremiere steigt mit dem Europa League Qualifikations-Match gegen Rudar Pljevljar bereits am kommenden Donnerstag. Motivationsprobleme gibt es für ihn trotz des komfortablen Vorsprungs aus dem Hinspiel nicht: „Klar sollte nichts mehr anbrennen und welche bessere Bühne gibt es für jeden Spieler, in dieser Partie seine Form unter Beweis zu stellen, sich in die Mannschaft zu spielen oder wie in meinem Fall vielleicht noch das eine oder andere Tor mehr zu erzielen. Wir nehmen das Spiel zu hundert Prozent ernst, erst nach dem Aufstieg werden wir uns mit dem nächsten Gegner befassen.“


Der Fokus auf die kommenden Aufgaben stimmt also bei Barazite, der in der Sommerpause seine Langzeitfreundin geheiratet hat und auch sportlich neue Höhenflüge anstrebt: „Diese Vorbereitung war härter als jede andere, die ich bei Arsenal, in Arnheim oder sonst irgendwo bestritten habe. Ich fühle mich fitter denn je, was gerade bei meiner Spielweise wichtig ist. Wir haben in dieser Saison alle gemeinsam einiges vor und in den kommenden Tagen können wir diese Ambitionen gleich einmal unterstreichen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle