21.05.2011, 11:30 Uhr

MIT OFFENEM VISIER UND VOLLER POST INS DERBY

Mit offenem Visier und voller Post ins Derby

Die Vorzeichen für das 297. Große Wiener Derby am kommenden Sonntag in Hütteldorf (Anpfiff 16:00 Uhr) stehen für Austria-Trainer Karl Daxbacher gut: „Angesichts der Ausgangslage sind die Voraussetzungen für eine attraktive Partie absolut gegeben. Wir wollen unbedingt die Chance wahren, weiter um Platz eins mitzukämpfen und sind daher förmlich zu drei Punkten gezwungen. Rapid will die verpatzte Saison mit einem Erfolg gegen den Erzrivalen versöhnlich ausklingen lassen. Die Devise für beide Teams ist also volle Post und offenes Visier für einen Sieg.“

 

Die Stimmung in der Mannschaft ist für ihn auch trotz der Brisanz gelöst: „Wir sind gelassen, es herrscht eine lockere Stimmung. Wir können nur unsere Aufgabe erledigen und hoffen, dass Sturm im Titelkampf noch patzt. Man darf eine Austria erwarten, die auftritt um das Match zu gewinnen, den Rest haben wir nicht in der Hand.“

 

Die Vorzeichen sind gerade in dieser verrückten Saison für Trainer Karl Daxbacher schwierig zu deuten: „Allein schon die Tatsache, dass in den bisherigen drei Duellen eigentlich immer die jeweils bessere Mannschaft als Verlierer vom Platz gegangen ist, sagt viel. Vom Leistungsniveau liegen beide Teams knapp beisammen, es wird einmal mehr eine enge Kiste.“

 

Der Aufstellungspoker dürfte sich bei Violett diese Mal besonders spannend gestalten, gibt es doch für Trainer Karl Daxbacher gleich etliche Fragezeichen. Während Petr Vorisek und Patrick Salomon fix verletzt ausfallen, kamen noch einige andere Wackelkandidaten dazu. Florian Klein ist mit einer schweren Angina gehandicapt und auch Szabolcs Safar kämpfz mit Fieber. Zlatko Junuzovic bangt nach einem Schlag auf die Wade im Training ebenso noch um einen Einsatz wie Marin Leovac. Beim Linksverteidiger, der einen Stich in den Adduktoren verspürte, dürfte das Derby laut Daxbacher zu knapp kommen, dafür könnte eventuell Marko Stankovic nach seinem Muskelfaserriss wieder mit an Bord sein.

 

Während es am Feld also noch viele Fragezeichen gibt, ist die violette Fantribüne in Hütteldorf mit Sicherheit gesteckt voll. Die 2.000 aufgelegten Karten wurden in Rekordzeit verkauft. Für AG-Vorstand Thomas Parits ist dieser Rückhalt ganz wichtig: „Wie schon bei der fantastischen Stimmung in Graz werden unsere Fans wieder voll und lautstark hinter uns stehen. Ich denke, die Entscheidung um den Titel fällt in der letzten Runde und hoffentlich sind wir dann noch dabei!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle