17.08.2011, 15:02 Uhr

MIT DEM KAPFENBERG-ELAN SOLL GAZ METAN MEDIAS BEZWUNGEN WERDEN

Mit dem Kapfenberg-Elan soll Gaz Metan Medias bezwungen werden

Am Donnerstag ist es endlich so weit. Die Wiener Austria trifft im Play-off für die Europa League-Gruppenphase auf Gaz Metan Medias. Nicht nur die Mannschaft, sondern auch das Trainerteam rund um Chefcoach Karl Daxbacher oder AG-Vorstand Thomas Parits brennen bereits auf dieses so brisante Match für die Veilchen.


Daxbacher selbst rechnet mit keinem leichten Match: „Vorne weg steht bei diesem Gegner, dass er mit Mainz einen deutschen Bundesligisten ausgeschaltet hat. Medias lebt vom Kollektiv, hat keine herausragenden Akteure, aber eine gute Abwehr mit großen Verteidigern, ein kompaktes Mittelfeld und mit Bawab Thaer einen sehr effektiven Stürmer, der gegen Mainz beide Tore erzielt hat. Er hat in Spanien bei den B-Teams von Barcelona und Real eine gute Schule genossen, ist ausgefuchst und hat den oft zitierten Torriecher.“


Die Anforderung an seine Mannschaft ist für den violetten Trainer aber klar: „Es wäre ganz wichtig zu gewinnen, wenn irgendwie möglich ohne Gegentor.“ Brenzlig wird es beim Gegner diesbezüglich, so Daxbacher, vor allem in zwei Situationen: „Ihr Team zieht sich gerne weit in die eigene Hälfte zurück, schlagt aber dafür gerne im Konter zu. Daneben müssen wir unbedingt auf ihre Standards achten. Dort  haben sie in den letzten Spielen für viel Gefahr gesorgt.“


Das Erfolgsrezept liegt für ihn auf der Hand: „Gegen die große Abwehr wird es mit hohen Bällen schwer, da bieten sich Kombinationsfußball und konsequentes Spiel über die Flügel natürlich an. Wir müssen ihnen unser Spiel aufzwingen und dafür auch Ballverluste tunlichst vermeiden. Uns erwartet eine ähnlich defensiv orientierte Truppe wie zuletzt Kapfenberg. Medias ist sicher stärker einzuschätzen, aber trotzdem sind für mich ähnliche Mittel wie gegen die Steirer der Schlüssel zu dem einem oder anderen Tor.“


AG-Vorstand Thomas Parits geht hier mit dem sportlichen Leiter der Veilchen konform: „Den Kapfenberger Abwehrriegel haben wir so geknackt, also scheint diese Taktik ein brauchbares Mittel zu sein. Wir sollten zu Hause gewinnen, dann wäre eine gute Ausgangslage geschaffen. Dafür spricht, dass wir in den letzten Europacup-Spielen gerade daheim immer sehr gut gespielt haben. Das Publikum wird hier einmal mehr ein ganz wichtiger Faktor. Unsere Spieler sind topmotiviert, jeder will sich auch in den kommenden Wochen und Monaten in Europa präsentieren und mit allen fairen Mitteln den Aufstieg schaffen.“


Die Chancen auf einen Einsatz des gegen Kapfenberg angeschlagenen, zuletzt in Hochform agierenden, Tomas Jun beziffert Trainer Daxbacher derzeit mit 60 bis 70 Prozent. Alexander Grünwald muss nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Laibach morgen passen. Gaz Metan Medias, das bereits gestern in Wien eingetroffen ist, hat schon am Dienstag seine erste Trainingseinheit absolviert. Am frühen Abend steigt für beide Teams dann noch das Abschlusstraining, bevor morgen ab 19 Uhr die Wahrheit einmal mehr am Platz liegt.

Weitere Infos zu  Gaz Metan Medias und der Region auf abseits.at -->

Ausführliche Teaminfo und Taktikanalyse auf abseits.at -->

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle