12.08.2011, 09:30 Uhr

MARTIN HARRER: „WIR WOLLEN GEGEN RITZING NACHLEGEN!“

Martin Harrer: „Wir wollen gegen Ritzing nachlegen!“

Die Austria Amateure sind derzeit toll in Schuss: Nach zwei 4:0-Siegen im ÖFB-Cup gegen Simmering und Erstligist Vienna gab es zum Meisterschaftsauftakt in Amstetten einen hochverdienten 2:0-Erfolg zu bejubeln. Einmal mehr blieben die Jungveilchen dabei ohne Gegentor und geht es nach Martin Harrer, der  mit seinen 19 Jahren angesichts eines Durchschnittsalters von 18 Lenzen schon fast zu den Routiniers zu zählen ist, steckt hinter den guten Resultaten weniger Zufall als harte Arbeit: „Wir stehen defensiv sehr sicher, lassen wenig Chancen zu und geben dem Gegner mit einer stabilen Abwehr wenig Raum. Offensiv schalten wir sehr schnell um und sind vor dem Tor schon deutlich effektiver als vor einem Jahr.“


Eigentlich im Mittelfeld beheimatet, läuft Harrer derzeit unter Trainer Ivica Vastic neuerdings als Sturmspitze auf. Die anfangs ungewohnte Position findet bei ihm zusehend Gefallen, wie auch bereits drei Pflichtspieltreffer unter Beweis stellen. Beim erfolgreichen Saisonstart in Amstetten sah er trotzdem noch leichtes Verbesserungspotential: „Jeder hat gekämpft bis zum Umfallen, wir haben hervorragend verteidigt, nur die Chancenverwertung hätte noch besser sein können. Trotz allem – wir haben drei Punkte geholt und sind damit auch in der Liga gut aus den Startlöchern gekommen.“


Für Harrer selbst lauft es nach einem verletzungsbedingt schwierigen Frühjahr endlich nach Wunsch: „Körperlich bin ich auf einem sehr guten Weg und achte jetzt viel genauer auf mich. Sportlich läuft es auch schon rund, am Ziel bin ich aber noch lange nicht.“


Eigeninitiative ist für ihn dabei ebenso ein Garant für gute Leistungen wie die Professionalität im Umfeld: „Wir wissen über unsere Gegner schon im Vorhinein gut Bescheid. Es schadet keinem Spieler bei uns, schon vorab Informationen über mögliche Gegenspieler einzuholen. Daneben bereitet uns natürlich auch das Trainerteam bestmöglich auf die nächsten Aufgaben vor. Videostudium zur Aufarbeitung der voran gegangenen Partien gehört hier genauso dazu, wie Infos über Stärken und Schwächen bei den nächsten Kontrahenten.“


Ein weiteres Erfolgsrezept für die bisher sehenswerten Vorstellungen gibt es für ihn nur bedingt: „Wir haben schlicht gut gearbeitet. Das Team ist noch einmal deutlich jünger, aber da sich auch die Neuen mächtig ins Zeug legen, herrscht ein guter Teamgeist, der auch am Platz sichtbar ist.  Klar bleibt abzuwarten, wie sich mögliche Verletzungen im Saisonverlauf auswirken, aber vorne mitmischen wollen wir auf alle Fälle. Deshalb heißt es heute gegen Ritzing zu Hause gleich noch einmal nachzulegen.“


Einige Infos noch zum heutigen Gegner der „Amas“: Nach einer tollen Saison, die der Aufsteiger aus dem Burgenland sensationell auf Platz fünf beendete, gilt es im zweiten Jahr vor allem die gezeigten Leistungen zu bestätigen. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem die Amateure vier von sechs möglichen Punkten gegen die Burgenländer holten, wurde die Truppe rund um die besten Routiniers verjüngt. Zum Ostligastart glich Ritzing einen 0:2-Rückstand gegen die Mattersburger Amateure in den letzten zehn Minuten noch aus und wäre sogar beinahe noch als Sieger vom Platz gegangen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle