12.09.2011, 13:47 Uhr

MARKUS SUTTNER: „MIT DEN FANS IM RÜCKEN KÖNNEN WIR GEGEN KHARKIV ÜBER UNS HINAUS WACHSEN!“

Markus Suttner: „Mit den Fans im Rücken können wir gegen Kharkiv über uns hinaus wachsen!“

Diese Woche ist es endlich so weit, die Wiener Austria startet in die Europa League-Gruppenphase! Am kommenden Donnerstag treffen die Veilchen in der ersten von sechs Europacup-Partien zu Hause auf Metalist Kharkiv. Wie schon in der Gruppenphase 2009/10 und in den Qualifikationsspielen der letzten Jahre soll die Generali Arena dabei wieder zur Festung werden.

 

Die Austria-Fans sichern sich bereits fleißig die Europa League-Abos. Fast 7.000 gingen in den vergangenen Tagen schon über den Ladentisch. Wer am Matchtag nicht leer ausgehen möchte oder die langen Schlangen umgehen will, ist gut beraten, sich jetzt noch vorab schnellstmöglich die Tickets zu sichern.


Nicht nur deswegen, weil das eben fertig gestellte, nagelneue Flutlicht seine Feuertaufe feiern wird, rechnet Markus Suttner am Donnerstag mit einem heißen Match, bei dem die Zuschauer wieder ganz besonders gefragt sind: „Diese Spiele darf sich eigentlich kein echter Austria-Anhänger entgehen lassen. Wir haben gerade im Europacup schon oft bewiesen, dass wir mit unseren Fans im Rücken auch gegen ganz starke Gegner über uns hinaus wachsen können. Darauf setzen wir und deshalb hoffen wir wirklich auf ein vollen Haus, das uns nach vorne peitscht.“


Die legendäre violette Europacup-Stimmung ist also mehr denn je gefragt und geht es nach „Sutti“, dann werden die Veilchen diese gerade gegen die Ukrainer besonders brauchen: „Kharkiv ist hinter Shakhtar Donezk und Dynamo Kiew die dritte treibende Kraft in der Ukraine. Allein schon die Tatsache, dass Metalist vergangene Saison die Gruppenphase gemeistert hat und noch im Frühjahr dabei war, spricht für ihre Klasse. Auf uns wartet eine sehr starke Truppe mit einem sechzig Millionen Euro teuren Kader, in dem sich etliche Klasseleute aus Brasilien, Argentinien und anderen Nationen tummeln.“

 

An den Möglichkeiten für die Austria ändert diese Tatsache aber nichts: „Klar war das Erreichen der Gruppenphase an sich schon ein Erfolg. Jetzt, wo wir da sind, ist es für jeden aber trotzdem das Ziel weiterzukommen. Uns ist bewusst, dass wird eine verdammt schwere Aufgabe, aber wir sind sicher auch gegen diesen brandgefährlichen Gegner nicht chancenlos. Ein guter Start würde uns für die folgenden Partien natürlich sehr viel helfen.“


Dabei mag auch der 24-Jährige am Donnerstag unbedingt mithelfen. Beim 1:1 in Wiener Neustadt kassierte er gleich zwei deftige Schläge auf den Oberschenkel und den Gesäßmuskel und konnte die Partie deshalb nicht beenden. „Heute stand Radfahren und eine Laufeinheit am Progamm. Ich habe noch etwas Zeit und wenn irgendwie möglich, möchte ich bei dieser großen Herausforderung unbedingt am Platz stehen.“

 

>>> Karteninfos für die Gruppenphase der Europa League

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle