06.09.2011, 13:30 Uhr

MARKO STANKOVIC GREIFT IN DER LÄNDERSPIELPAUSE AN

Marko Stankovic greift in der Länderspielpause an

Geburtstage sind Feiertage – Die Wiener Austria begeht dieses Jahr ihr 100. Jubiläum. Ein runder Grund zum Feiern, der aber zumindest genauso viel wert ist, wie für alle Eltern dieser Welt der erste Geburtstag des eigenen Kindes. So geschehen vergangenes Wochenende bei Marko Stankovic, der in der Steiermark mit der ganzen Familie seinen Sohn Fabio zum ersten Mal hoch leben ließ.


Genau diese Tage um runter zu kommen sind für ihn, aber wohl auch für alle anderen Veilchen, Gold wert: „Wir haben eine intensive Phase hinter uns und bis Mitte Dezember wartet mit Meisterschaft, Cup und Europa League ein gewaltiges Programm. Unsere Trainer können zum Glück sehr gut einschätzen, wann es einmal Zeit ist, durchzublasen. Jetzt war es wieder einmal so weit. Auch einmal vom Fußball abschalten zu können ist wichtig.“


Körperlich und vor allem geistig frisch ging es damit am gestrigen Nachmittag für „Stanko“ & Co. in  die neue Trainingswoche. Die letzte, in der das Programm für die Dauerläufer etwas zurück geschraubt wurde und in der die anderen dafür umso intensiver gefordert wurden, hatte für ihn beinahe perfekt geendet. Im Test am Freitag gegen Breitenau (10:1) traf der Offensivallrounder nicht weniger als sechs Mal ins Schwarze. „Test- und Pflichtspiel sind klarer Weise nicht zu vergleichen, aber unter Wettkampfbedingungen so zu treffen gibt schon Selbstvertrauen.“


Genau diese Reaktion erwartet er von sich selbst und wohl auch Coach Karl Daxbacher, nachdem Stankovic zuletzt weniger Einsatzminuten erhielt: „Für mich heißt es, jedes Match, egal welches, zu hundert Prozent ernst zu nehmen und maximale Leistung zu bringen. Sicher würde ich gerne mehr spielen, aber nur mit dieser konstruktiven Einstellung wird es auch klappen. Ich geben weiter Gas und dann wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis das auch belohnt wird.“


Seine bisher erste Europacup-Gruppenphase könnte diesbezüglich ein Teil im Erfolgspuzzle sein: „Angesichts des dichten Programms wird jeder bei uns gebraucht werden und genau dann heißt es voll da zu sein und sich zu empfehlen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle