12.07.2011, 12:56 Uhr

LINZ WEIß, WAS VIOLETT BEI DEN „NO NAMES“ ERWARTET

Linz weiß, was Violett bei den „no names“ erwartet

Es ist mittlerweile seine sechste Saison beim FK Austria Wien, aber erst zum zweiten Mal führt Roland Linz die Mannschaft als Kapitän in das neue Spieljahr. Nach viereinhalb Wochen Vorbereitung geht es am Donnerstag nun endlich los.

 

Der erste Gegner ist weder namhaft, noch werden selbst eingefleischte Fans etwas damit anfangen können – FK Rudar Pljevlja. Linz mahnt dennoch zur Vorsicht: „Unterschätzen werden wir sie ganz bestimmt nicht.“

 

Nach fast einem Jahr Pause kehren die Violetten wieder auf die Europa-League-Bühne zurück. Mit Sicherheit als Favorit im Duell mit dem montenegrinischen Cupfinalisten, dessen Kader für uns aus lauter „no names“ besteht. Aber die Partie, die im Stadion von Niksic gespielt wird (Anpfiff 18 Uhr, live in ORF), wird garantiert kein Selbstläufer.

 

Die Mannschaft hat bereits gestern ein zusammen geschnittenes Video von Pljevlja zu sehen bekommen. Linz‘ Reaktion danach: „Spielerisch gut, aber das war von einem Team aus dem ehemaligen Jugoslawien zu erwarten. Leichte Spiele warten in diesem Bewerb aber ohnehin keine.“ Klar ist, dass deswegen auch 100 Prozent Leistung gefordert sein werden, um die K.o.-Runde zu überstehen.

 

Die Generalprobe gegen Sparta Prag war vielversprechend, das 1:1 gegen den tschechischen Traditionsklub letzte Woche war gut fürs Selbstvertrauen. Weit wichtiger als das Resultat scheint für Linz aber die Erkenntnis zu sein, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet.

 

„Sparta war ein guter Test für uns zur Standortbestimmung, Natürlich gibt es noch Potenzial nach oben, aber nach anfänglichen Problemen haben wir die Partie dann immer besser in den Griff bekommen.“

 

Die Violetten startet also hoch konzentriert und top vorbereitet in Montenegro die Europa League. Das einzige Unberechenbare bleibt die zu erwartende Hitze. Vorbildlich winkt Linz diesen Einwand aber gleich zur Seite. „Die Temperaturen sind für beide Mannschaften gleich, das darf keine Ausrede sein.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle