18.11.2011, 10:24 Uhr

KARL DAXBACHER VOR DER JUBILÄUMSSHOW: „FAST 22 JAHRE EIN TEIL DER WIENER AUSTRIA“

Karl Daxbacher vor der Jubiläumsshow: „Fast 22 Jahre ein Teil der Wiener Austria“

Der Countdown läuft und am Sonntag ist es endlich so weit! Die große 100 Jahre-Jubiläums-Show der Wiener Austria steht auf dem Programm. Anlässlich dieses einmaligen Events machen sich einige aktuelle und ehemalige Austria-Größen Gedanken über die lange Geschichte der Veilchen und finden ihren ganz eigenen Bezug dazu. Im nächsten Teil dieser Serie steht unser Chefcoach Karl Daxbacher Rede und Antwort.


Ihre erste Assoziation mit der Wiener Austria?
Spielkultur, Tradition, Wankelmütigkeit und hohe Ansprüche.

 

Was bedeutet für Sie 100 Jahre Austria Wien?
Fast 22 Jahre ein Teil davon zu sein.

 

Was haben Sie persönlich dem Verein zu verdanken?
Meine gesamte sportliche und berufliche Karriere.

 

Wer ist für Sie der beste Spieler der Wiener Austria?
Da ich Matthias Sindelar nicht mehr spielen gesehen habe, Hebert Prohaska.


Was war Ihre bitterste Stunde mit den Veilchen?
Als wir nach einer unglaublichen Aufholjagd in der Saison 2009/10 mit Punkterekord in der letzten Runde um einen Punkt nicht Meister geworden sind, weil Sturm Graz aufgrund des anstehenden Cup-Finales gegen den direkten Konkurrenten Salzburg nur mit einer Rumpftruppe angetreten ist.


Was war für Sie persönlich der größte Moment in Ihrer violetten Karriere?
Der Einlauf beim Europacup-Finale in Paris. Als erste österreichische Mannschaft sind wir damals in einem Endspiel gestanden.

 

Ihr schönstes oder wichtigstes Tor für die Austria?
Der Ausgleich im Europacup-Viertelfinale 1978 gegen Split, wo wir daraufhin im Elfmeterschießen den Aufstieg fixiert haben.

 

Welches Spiel würden Sie gerne noch einmal spielen?
Das Europacup-Finale 1978, weil hier in der Vorbereitung und in der Einstellung auf den Gegner Fehler passiert sind.

 

Der größte Unterschied bei der Austria zwischen heute und Ihrer aktiven Zeit?
Die Austria hat endlich eine echte und würdige Heimstätte. Zu meiner Zeit habe ich noch in fünf verschiedenen Stadien die Heimspiele bestritten. Auch die Trainingsmöglichkeiten sind seit damals eklatant verbessert worden.


Was verbinden Sie mit der Wiener Stadthalle?
Eine unvergesslich dichte Atmosphäre, die nur in der Halle möglich ist. Außerdem war ich dort so gut wie immer auf der Seite der Sieger.


Was erwarten Sie sich von der Jubiläumsgala?
Ich habe große Vorfreude auf ein Wiedersehen mit vielen Mitspielern aus meiner 14-jährigen Karriere bei diesem Verein.


Was wünschen Sie sich für die Wiener Austria in den kommenden 100 Jahren?
Ein Hochhalten der Spielkultur und damit auch die entsprechenden Erfolge einzufahren.

 

Hier gibt's alle Informationen zur großen violetten Jubiläums-Show

 

>> AG-Vorstand Markus Kraetschmer über 100 Jahre Austria Wien

 

>> AG-Vorstand Thomas Parits über seine Austria Wien

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle